Photos – March Against the Banks

4 Kommentare

Hier die ersten Bilder wo die Süd Afrikaner gegen die Bankster aufstehen.
Im unteren Link die verschiedenen Briefe and die Bankster und Anklagen.

newera-logo-small.jpg

The Ubuntu Party’s „March Against the Banksters“ was a success as you can read here: http://beforeitsnews.com/banksters/2013/07/march-against-the-banks-a-success-in-johannesburg-2433244.html.

Here are the photos – some very clever signs and banners… Mehr

USA planen Syrien-Invasion mit 20.000 Mann von Jordanien aus

5 Kommentare

Chairman of the US Joint Chiefs of Staff Army Gen. Martin Dempsey (L) and Defense Secretary Chuck Hagel

Chairman of the US Joint Chiefs of Staff Army Gen. Martin Dempsey (L) and Defense Secretary Chuck Hagel

Das US-Militär verlegt weitere Truppen nach Jordanien; sie sollen demnächst für die Invasion Syriens unter dem Vorwand der Sicherung von Chemiewaffen auf 20.000 Mann aufgestockt werden.

Heute wurde bereits die Entsendung von 200 Mann der 1. US-Panzerdivision nach Jordanien bekanntgegeben, um “kleine Hauptquartiere” an der jordanisch-syrischen Grenze für die Planung von potentiellen militärischen Operationen aufzubauen. Die Planung umfasst auch die schnelle Bereitstellung von amerikanischen Truppen, sobald das Weiße Haus eine Entscheidung zugunsten einer Intervention trifft. Dies berichtet am Donnerstag die The Los Angeles Times unter Berufung auf hohe US-Beamte.

Die Zeitung sagte weiter, dass die Verlegung der Truppen die erste sei, welche amerikanische Militäramtsträger explizit als einen möglichen Schritt für eine direkte militärische Einmischung in Syrien bezeichneten. Das erste Kontingent der US-Streitkräfte wird wahrscheinlich noch in diesem Monat in Jordanien eintreffen, aber der Großteil der Truppen wird im Mai verlegt und an einer jordanischen Kaserne stationiert. Mehr

Deutsche Soldaten Arm in Arm mit Massenmördern, Vergewaltigern und potentiellen Völkermördern: Perspektiven aus Mali

5 Kommentare

Haus in Bamako -Bild: ader.eu

Haus in Bamako -Bild: ader.eu

erschienen bei

Der Nachrichtenspiegel

von Eifelphilosoph

Montag, 18.2.2013. Eifel. Es gibt ja erstaunlich viele Bücher darüber, wie sehr in den Medien gelogen und betrogen wird. Alle haben eins gemeinsam: sie verändern nichts. Ebenso erstaunlich ist, wie oft die großen, klassischen deutschen “Leit”medien vor Verschwör- ungstheorien warnen.

Das ist mir erst kürzlich aufgefallen, als es um den russischen Meteoriten ging. Ganz dicht auf die Berichterstattung über den Meteoriten folgte im Spiegel eine Warnung vor Verschwörungstheorien, wobei auffiel, das diese “Verschwörungstheorien” sich aus ganz normalen Zeitungsberichten vor Ort speisten, die einfach andere Beobachtungen gemacht hatten als die deutschen Leitmedien gerne hätten. Geht es dabei schon um eine große Weltverschwörung? Nein. In erster Linie geht es um das Geschäft: der Journalist kämpft um die Deutungshoheit der Wirklichkeit. Damit verdient er sein Geld – um Auftrag von Partei und Verlag. Wenn also dann einfach mal so ein kleiner Blogger daherkommt und die Trümmer des letzten Anschlages anders sortiert – plausibler, nüchterner, logischer – dann verliert der gut bezahlte Journalist seine Deutungshoheit und … seine Führungsmacht. Die brauchen “interessierte Kreise” aber, weil ja Krieg geführt werden soll – wie zum Beispiel in Mali. Mehr

Neujahrsgrüße im Auftrag der Zentrale

11 Kommentare

Veröffentlicht am Dienstag, 01. 01. 13  Geschrieben von maja

Einsame Wacht über dem US-Kongress. Amerika -es brennt (noch) Licht titulierte bereits gestern ein bekanntes Nachrichtenblatt mit dem Weitblick für die Schlagzeilen der kommenden Tage. Der vorläufige faule Kompromiss wird den faktischen Niedergang der USA nicht aufhalten. Die Untaten der „Schuldhaftigen“ geschehen unter den Argusaugen der Wächter im All. Sie machen keinen Schritt ohne dass wir es nicht genau verfolgen. Fiskalklippe hin oder her,

„sie haben fertig – Flasche leer!“.

Es brennt in den Schaltzentren der Feindmächte lichterloh und einen Feuerlöscher haben sie nicht. Jetzt, 2013, es wird Ihnen einleuchten, dass es ein Fehler war, das letzte Ultimatum nicht zu beACHTen. Ihnen sei gesagt: Es wird kein neues Ultimatum geben, es folgt die erbarmungslose Vollstreckung!

Bereits vor Tagen haben Sie sich vielleicht gefragt, was es mit der über Moskau gezeigten Doppelhelix auf sich hat. Wir möchten Ihnen ein wenig auf die Sprünge helfen: …

Quelle und komplett: http://www.erwache.org/1/
i.A.d. ©ORK(Oberstes Raum Kommando)

Neues vom National Journal Nr. 13 vom 12.09.

Hinterlasse einen Kommentar

EZB- und ESM-Coup: Wall-Street und Park Avenue bejubeln Tod der alten BRD
Die „Demokraten“ sehen ihre Zeit zur Zerstörung der Deutschen gekommen, Hochfrequenzlügen am laufenden Meter. „Der Banditenstaat holt sich das Geld von Ihnen, verehrte Damen und Herren.“
Das drangsalierte Volk der Deutschen sieht im Untergang der BRD die Geburt eines neuen Deutschlands. Mehr …
http://globalfire.tv/nj/12de/politik/wall_street_eliminiert_bundesbank.htm

Sparen bei den Deutschen ja, aber nicht bei den Zweit- und Drittfrauen der Bereicherer
Polygamie und Bigamie auf Staatskosten:
Zweit- und Drittfrauen kassieren als „Alleinerziehende“ ab. Mehr ….
http://globalfire.tv/nj/12de/multikultur/steuerdepp_muss_bigamie_bezahlen.htm

Werden die BRDler mit der Holocaust-Wahrheit erpresst?
Organisierte Verbrecher, im Volksmund Mafia genannt, führen neue Bandenmitglieder in der Regel so in die Organisation ein, dass der Neuling zu einem Verbrechen hinzugezogen wird. Von diesem Moment an ist er erpressbar, denn er ist Mittäter geworden. Dieses Beispiel vorausgeschickt, wird vielleicht die folgende Analyse etwas verständlicher machen. Mehr …
http://globalfire.tv/nj/12de/verfolgungen/erpressung_mit_der_holowahrheit.htm

Das jüngste Eigentor der Holocaust-Historiker: Bodenradaruntersuchungen auf dem Gelände von Treblinka
Mehr

Strategiewechsel bei den Saudis?

2 Kommentare

jo on Juli 25th, 2012

erschienen bei chartophylakeion tou polemou

Der neuerliche Anschlag in Riad, der den stellvertretenden Chef des saudischen Geheimdienstes das Leben gekostet hat, ist – wie das bei kritischen Ereignissen in den Golfmonarchien so üblich ist – im Schatten geblieben und wurde in den Medien so gut wie nicht erwähnt. Es wurde alles unternommen, damit das Vorkommnis nach einer kurzen Meldung möglichst nicht erörtert wurde.
.
Das Königreich hütet seine Geheimnisse, ganz besonders die Geheimnisse des Hauses Saud. Von Anfang an war allerdings eines klar: ein solcher Anschlag ist von den durchschnittlichen arabischen Schahiden nicht zu leisten, mindestens deshalb, weil deren Zellen sowieso von V-Leuten der Sicherheitsdienste unterwandert sind. Wenn also ein solcher Anschlag passiert, riecht es nicht gerade nach der Lunte arabischer Dschihad-Krieger. Etwas später sind noch ein paar weitere Informationen durchgesickert, die es gestatten, ein paar interessante Schlüsse zu ziehen. Das erste wäre der Name des Opfers: Maschaal al-Qarni. Eine treue Beamtenseele, die bis 2009 – als Prinz Bandar bin Sultan noch Chef der Aufklärung war – bereits dieses Amt bekleidet hat. Er kündigte dort nach der Entlassung seines Chefs, dem er sehr nahestand, und ist erst vor kurzem wieder zu seinem Dienst zurückgekehrt, nämlich als Prinz Bandar wieder ins Kabinett zurückkehrte, aus dem er vor exakt drei Jahren heraus komplementiert wurde….  mehr 

Bislang einmalig: 15 Geschworene wollten sich nicht mehr ..

Hinterlasse einen Kommentar

 für menschenrechtswidrige Schauprozesse missbrauchen lassen

von Globalfire

Richterin Martina Krainz ist für das System eine verlässliche Schuldspruchrichterin bei politischen Verfolgungsprozessen.Die österreichische Staatsmacht ließ am 11. Apr 2011 Gottfried Küssel (43) und seinen Kameraden Felix Budin verhaften. Ihnen wird vorgeworfen, die Netzpublikation “alpen-donau.info” betrieben zu haben. Die Publikation war aber schon vor dem Zugriff der Staatsanwaltschaft gelöscht worden.

Die für das Verfahren ausgesuchte Vorsitzende Martina Krainz berief vorsorglich 22 Geschworenen-Kandidaten für den Prozess-Auftakt am 14. Mai 2012. Gebraucht werden nur acht, die “im Namen des Volkes” bei politischen Prozessen Unschuldige schuldig zu sprechen haben. Aber dann geschah etwas, das die Holo-Alpen-Republik bislang noch nicht erlebt hatte. Fünf der 22 berufenen Geschworenen entschuldigten gleich nach Erhalt der Ladung und zehn weitere sind bei Prozessbeginn einfach nicht erschienen. So musste der Prozess auf den 21. Mai vertagt werden, da nur sieben der zur Verurteilung bestellten Geschworenen bereit waren, bei dem Polit-Spektakel mitzuhelfen. Der Systemzeitung Salzburger Nachrichten entfuhr ein geradezu schmerzhafter Aufschrei:…
Quelle und weiter:
Original und Kommentare unter:
http://globalfire.tv/nj/12de/verfolgungen/holo_alpen_verfolgung.htm


Older Entries