Hallo „Afrika Korps“,
erstmal vielen Dank dafür, dass Sie sich aus der Ferne für die deutsche Sache einsetzen.
Aus der Ferne geht das auch viel besser, wie in BRD selbst, wo nur der Jude regiert und die Deutschen nur noch auf Sklavenstatus gehalten weren.
Das haben Sie jetzt ja selbst gemerkt, was für ein verschissenes Juden-Klima erst hier in der BRD herrschen muss, wenn verjudete BRD-„Behörden“ selbst ihnen im Ausland die Wahrheit und die Meinungsäusserung verbieten wollen, wo diese Judenveraffung mit Sicherheit NICHT zuständig ist!
Dieser Judenaffenstaat ist nur noch eine Lachnummer und beweist SELBST, wie veridiotisiert er schon ist.
Wenn Sie mal Zeit haben, können Sie sich ja mal folgendes anhören:
http://www.kriminalstaat.de/Interview/Interview-49/index.htm
(zum Starten der Datei auf das Feld „Abspielen“ klicken) So ist man mit mir umgegangen (das ist aber nicht alles). Ein zutiefst verrottetes,  untergehendes, deutschfeindliches, Hochverrätersystem.
Aber das ist eigentlich nicht der Grund, warum ich Ihnen schreibe, sondern folgendes:
Wie sich ja zeigt lassen Sie sich ja tatsächlich nicht vom Juden dumm kommen und auch Ihr Provider hält zu Ihnen.
Ich weiss etwas, wie Sie diesem Judensystem am besten eines auswischen können!
Was die am wenigsten mögen, weil es sie am meisten entlarvt!
Die Bilder in der Anlage aus dem Flüchtlingslager
Jenin, wo die Juden Palästinenser reihenweise abschlachteten.
Zuerst schossen die Juden auf die Palästinenser in den Strassen (selbst mit Panzern). Nachdem die Leute in die Häuser geflüchtet waren, brachten die Juden die Häuser der Palästinenser mit Panzern und Bulldozern zum Einsturz.
Die Bilder bedürfen keines weiteren Kommentars, sondern sprechen für sich.
Dies nur mal als Vorschlag.
Ob Sie das aufgreifen und die Fotos veröffentlichen wollen, liegt bei Ihnen.
GruSS
Gerhard
PS. Es liegen noch 18 weitere  grausame Fotos aus Jenin vor
PPs. und noch ein Hinweis  Es sind  nicht alle Juden so, sondern vor allem die zionistischen khasarischen Machtjuden.
und hier noch ein Hinweis: 
Mir scheint es angebracht zu sein, an Schluß dieser Ausführungen, die Schlußfolgerung unter der Einleitung hier noch einmal zu wiederholen, dass:

die zionistische Ideologie nichts anders als ein expansionistisch-kolonialistisches Siedlerprojekt sei.

Quelle: http://lupocattivoblog.com/2010/05/25/das-judische-konigreich-der-khasaren/ 

oder hier: Breaking the Silence: Israelische Soldaten berichten von ihrem Einsatz in den besetzten Gebieten

»Wenn du als Soldat einen Schritt in die besetzten Gebiete machst, dann ist das, als ob du deine Moral in den Reißwolf wirfst – nach einer Minute ist nichts mehr davon übrig.«

Jehuda Schaul – Ex-Soldat der israelischen Armee und Gründer von Breaking the Silence

Die brutal wahren Erinnerungen einer Gruppe von Soldaten, die sich später schämten für das, was sie getan haben. Und die etwas machen wollten, die etwas verändern wollten (und wollen). Breaking the Silence ist eine NGO, die 2004 von Veteranen der israelischen Armee gegründet wurde, um die Besatzungspolitik zwischen 2000 und 2010 zu dokumentieren…….