Der Westen macht – zu Recht – Russland für das Scheitern seiner Resolution und – zu Unrecht – für das Morden in Syrien verantwortlich. Die NATO-Medien werfen Nebelbomben. Das offizielle Deutschland berichtet gar nicht. „Hinter der Fichte“ bringt Licht ins Dunkel. Die bei uns weitgehend vorenthaltene Stellungnahme des russischen  Außenministers Lawrow.

Außenminister: Neuer US-Entwurf über Syrien ist leicht redigierte Version des alten
‘Es ist notwendig zusammen zu sitzen und zu entscheiden welche Schritte zu unternehmen sind, damit die Syrer aufhören auf einander zu schießen.’ sagte der Minister.
Lawrow erinnerte daran, dass ‘es das ist was die russische Resolution zu erreichen versuchte. Sie wurde auf der Basis der Initiative der Arabischen Liga vom November entworfen, die immer noch auf dem Verhandlungstisch des UN-Sicherheitsrates liegt.’ Laut Minister, ‘hofft Russland sehr, dass das nicht vergessen wird, zumindest erinnern wird alle unsere Partner im UN-Sicherheitsrat daran. Es ist nichts unmöglich, wenn Verhandlungen beginnen. Eine Übereinkunft kann über alles erzielt werden, was von der Opposition jetzt zurückgewiesen wird. Indem sie so handeln übernehmen sie die Verantwortung für die zivilen Opfer.” sagte er zuvor.
Er unterstrich, dass Russland offen für die Mitwirkung am Thema Syrien in der UNO mit allen interessierten Parteien bleibt.
Nach dem Veto Russlands bei der vorherigen UN-Sicherheitsrats-Resolution zu Syrien gefragt, sagte Lawrow, sie ‘verlangte, dass das Regime kapituliert und die Macht an bewaffnete Leute übergibt.’.
Er wiederholte seine früher verkündete Position, dass Blauhelme nur mit dem Einverständnis aller Parteien eingesetzt werden können.
‘Eins ist doch klar: Jede Entscheidung über den Einsatz internationaler Kräfte sollte mit der Zustimmung der Konfliktparteien erfolgen. Das ist das grundlegende Prinzip und kann nicht ignoriert werden.’“
Quelle: Itar-TASS 
Kurz, knackig, einleuchtend. Eine harte Nuss für die Verschwörungstheoretiker in NATO und Medien.