6. Oktober 2011 von honigmann

Offizier der US-Army, hat sich bei Angehörigen der deutschen Armee für das Massensterben deutscher Kriegsgefangener in US-Lagern nach dem Zweiten Weltkrieg entschuldigt.

Major Merrit Drucker, pensionierter Offizier der US-Army, hat sich bei Angehörigen der deutschen Armee für das Massensterben deutscher Kriegsgefangener in US-Lagern nach dem Zweiten Weltkrieg entschuldigt. Nach umfangreichen privaten Ermittlungen in den USA und Deutschland drückte er in einem Schreiben an Max Klaar – Oberstleutnant der Bundeswehr a.D. und Vorsitzender des Verbandes deutscher Soldaten / VdS – sein Bedauern über die todbringenden Bedingungen in den US-Lagern aus, unter denen rund 750.000 Deutsche Soldaten starben, weil ihnen Nahrung und schützende Unterbringung verweigert worden waren.

Auf Befehl des amerikanischen Oberbefehlshabers General Dwight D. Eisenhower war es deutschen Zivilisten – unter der Androhung erschossen zu werden – verboten, den Gefangenen Nahrungsmittel zu geben.

Major Drucker bildete mit Personen aus Deutschland, Großbritannien, Kanada und den USA ein sechsköpfiges Komitee, das weitere Untersuchungen durchführen soll und sich aufgrund der Erkenntnisse mit weiteren Gesten des entschuldigenden Bedauerns an noch lebende Opfer, Familien der Toten und Veteranen-Verbände wenden wird.

Major Druckers erster Brief ist auf der „Veterans’ Website“ erschienen, von der auch ein Fragebogen zu Details der Umstände abfragt werden kann, die damals für internierte Gefangene herrschten.

Das Buch „Other Losses“ (Toronto, 1989) von James Bacque, das bei der Initiierung dieser Untersuchungen half, wird in einer englischsprachigen Ausgabe im Oktober neu aufgelegt.

Am Montag den 31. Oktober wird das Buch in Washington offiziell vorgestellt, wobei Major Drucker einen formellen Entschuldigungs-Brief an Klaar überreichen will, der zu diesem Anlass nach Washington fliegt und dann seinerseits einen 14 Punkte-Vorschlag des VdS für Verhandlungen über einen Friedensvertrag zwischen Deutschland und seinen ehemaligen Kriegsgegnern übergibt.

„Other Losses“, ein in 13 Ländern veröffentlichter, weltweiter Bestseller, wurde in den USA seit über 20 Jahren unterdrückt. Die neue Ausgabe wird von Talonbooks in Vancouver veröffentlicht, deren Herausgeber Karl Siegler, Sohn eines ehemaligen Häftlings eines US-Lagers ist. Als sein Vater ihm von den seinerzeit dabei erlittenen Misshandlungen erzählte, sagte Karl: „Ich glaube dir nicht.“ Er änderte seine Meinung, nach dem er „Other Losses“ gelesen hatte.

Wie viele andere Deutsche auch, bedankte sich Klaar inzwischen bei Major Drucker für dessen noble Geste der Verständigung und drückte darin aus, das diese Tat den Deutschen helfen würde, Trauer zu bewältigen und verwundete Seelen zu heilen.

Kontakt und weitere Informationen:

Kevin@Talonbooks.com oder

James Bacque Tel:             00-1-705-549.81.48      .

Merrit P. Drucker Tel:             00-1-202-722.67.16      .

http://paukenschlag-blog.org/?p=4556

Quelle Text:
http://derhonigmannsagt.wordpress.com/2011/10/06/massensterben-deutscher-kriegsgefangener-in-us-lagern/

siehe auch: http://www.rheinwiesenlager.info/?p=129#more-129