Muammar al-Gaddafi hat trotz des starken Drucks, der auf ihn ausgeübt wird, nicht vor, Libyen zu verlassen. Das teilte er am Sonntag dem Präsidenten des Weltschachverbandes FIDE, Kirsan Iljumschinow, in Tripois mit.

Wie ein Vertreter des FIDE-Büros in Elista, der Hauptstadt der russischen Teilrepublik Kalmykien, aus der Iljumschinow stammt, RIA Novosti mitteilte, war der FIDE-Präsident am Vortag zur Erörterung von Aussichten für ein für den Oktober geplantes Schachturnier in Tripolis in Libyen eingetroffen.
„Iljumschinow und Gaddafi kennen einander seit der Schach-WM 2004 in Tripolis und stehen in gutem Kontakt miteinander“, so der FIDE-Sprecher.

Während des Besuchs in Tripolis traf sich Iljumschinow mit Muhammed al-Gaddafi, Sohn des libyschen Staatschefs und Chef des Olympischen Komitees Libyens, hieß es. Sie spielten Schach und erörterten Perspektiven der Entwicklung dieser Sportart in Libyen, hieß es.

In einem Interview mit dem Radiosender Kommersant FM teilte Iljumschinow mit, sein Besuch in Tripolis sei bereits vor einem Jahr für diese Zeit eingeplant gewesen. Beim Gespräch mit Gaddafi jr. seien hauptsächlich Sportereignisse erörtert worden. Zugleich äußerte Muhammed al-Gaddafi sein Bedauern darüber, dass die Welt die Stimme des libyschen Volkes nicht höre und nicht hören wolle.

Es sei momentan nicht ruhig in Tripolis, fügte Iljumschinow hinzu. Die Stadt werde beschossen. Bis zum 1. Oktober, dem Eröffnungstermin des geplanten Schachturniers, werde sich aber alles wieder beruhigen, meinte der Präsident des Weltschachverbands.
Quelle: http://de.rian.ru/world/20110613/259429031.html

Kommentar von Fufor dazu:

FUFOR Kurz-Info

Alles läuft auf das große Finale hinaus. Das Spiel wird jeden Tag spannender,wer wird am Ende Schach gesetzt, Gaddafi oder die NATO?

Gaddafi`s Freunde,wie ich einmal schrieb….hinter den Bergen, bei den 7 Zwergen…., der Tag der Entscheidung rückt unaufhaltsam näher….
unser neues Reich ist nun schon in REICHweite….

KHS