Raketenbasen in Afrika und auf den Kanaren
Primärquelle: Georg, Mit dem Balkenkreuz zum Mond

Im Juli 1942 brach eine deutsche Expedition mit General Dr. Dornberger und Oberst Thom in die Lybische Wüste auf, und kurz darauf hatte man mit dem Bau der Teststation begonnen.

Neben der V-2 sollten dort auch atomare Antriebe erprobt werden. Alle Arbeiten mussten aber Ende 1942 wegen der Verschlechterung der Kriegslage abge­brochen werden.

Doch wo genau lag dieses Testgelände? Vielleicht gibt dieser Anhaltspunkt Aufschluß: Libyen wollte 1980 deutsche Raktentechnik. Muammar al-Gadhafi offerierte dafür den Otrag-Mitarbeiter Lutz Kayser und seinen Kollegen ein Testgelände 800 Kilometer südlich der Hauptstadt Tripolis.
ein Otrag-Raketentest in Seba Oase

In Tawiwa in der Seba-Oase führt die Otrag dann am 1. März 1981 Testflüge durch. War also Tawiwa bereits jenes Testgelände, wo bereits das V-2 Team von Dornberger und Thom arbeitete?

Die zentrale Lage der Seba Oase hat wohl schon 1942 deutsche Raketentechniker interessiert…

Quelle:
http://www.nexusboard.net/sitemap/6365/grossdeutsche-geheimstutzpunkte-t296445/