RA Lutz Schaefer:
16. Mai 2011 – Liebe Leser, liebe kritische Bürger, liebe Wutbürger,

hier ein Hinweis zu einem ganz anderen Thema, auf das ich stieß, weil ich mir am vergangenen Wochenende auch `mal ein wenig Auszeit genommen hatte. Zu dieser Auszeit gehörte auch ein wenig
“ Durchschalten “ durch das deutsche Fernsehprogramm. Im Prinzip ist jeglicher Kommentar hierzu entbehrlich, doch gab es da etwas, was mich aufmerksam machte, und das war mit Sicherheit nicht Lena ( welche erkennbar nichts von ihrer Unfähigkeit eingebüßt hat ).

Schockiert hat mich indes ein Beitrag, der sich mit den vier Buchstaben „CERN“ befasste. Wie vielleicht nicht jeder weiß, handelt es sich hierbei um einen 60 km langen Tunnel im Grenzgebiet der Schweiz bis hinüber nach Frankreich, vollgestopft mit mechanischer High-Technologie, die das Triebwerk eines A 380 wie den Motor eines Trabi erscheinen läßt. Als ich wieder einmal diese filigrane Anordnung von Myriaden Bauteilen und -teilchen sah, stellte sich zunächst die Frage: Wer baut solch einen mechanischen Dschungel, der aus Millionen von Präzisionsteilen bestehen muß, wer setzt solch eine Maschinerie zusammen, testet und wartet diese als Mechaniker, der eigentlich keine Ahnung davon hat, wozu das Ganze gut sein soll?
Sehen Sie sich nur einmal diese Ansammlung von Präzisionsmechanik an, die sich über 60 Kilometer erstreckt, und mit Sicherheit ein Wissen und Können (deutsch: know-how) erfordert, das nicht von dieser Welt zu sein scheint. Ich bin ein bekennender Technik-Fan, aber was da zu sehen ist, finde ich atemberaubend.

Man fragt sich natürlich: Wer treibt das was, was solch einen Aufwand erforderlich und insbesondere rentierlich macht? Was wir hören, ist, daß ein paar Wissenschaftler angeblich ein paar ‚Teilchen‘, d.h. Elektronen, Protonen oder Positronen oder Quarks die Sporen geben, um diese zunächst in die Nähe von Lichtgeschwindigkeit zu beschleunigen. So weit, so gut, daran hätte ich als Formel-1-Fan auch Spaß.
Aber damit nicht genug: Diese auf Höchstgeschwindigkeit gebrachten Teilchen werden auf Kollisionskurs gebracht und voll gegen einander geschossen. Offiziell heißt es, man wolle den ‚Urknall‘ simulieren. Dies angeblich, um die Entstehung des Universums besser verstehen zu können. Ich meine: Würde ein solcher Aufwand in der Welt getrieben, damit z.B. die Männer ihre Frauen besser verstehen können, dann wäre uns der Urknall mit allen Kollateralschäden egal, vor allem wäre ein CERN noch überflüssiger als jetzt schon.

Aber es geht um etwas ganz anderes.
Wie in der Sendung unvorsichtigerweise schön herausgearbeitet wurde, haben die Damen und Herren Wissenschaftler herausgefunden, daß bei dieser Urknallerei auch Antimaterie entsteht. Dies ist ein Stoff, der die hier bekannte Materie mit einem Knall auflöst und eliminiert. Ebenso entstehen die ‚Schwarzen Löcher“, die alle Materie bis hin zum Licht in sich aufsaugen auf Nimmer-Wiedersehen.
Dies sind für die ja stets angeblich „wertfreie“ Wissenschaft zunächst einmal physikalische Größen bzw. Erscheinungen. Es wurde sehr schön vorgeführt, wie z.B. ein paar Nanogramm Antimaterie dieselbe Sprengkraft wie kiloweise TNT haben würde. Mich traf der Schlag, als mir klar wurde, daß bei CERN damit nichts anderes betrieben wird, als die ultimative Antimaterie-Bombe zu kreieren, um z.B. in Händen der NWO uns endgültig in die absolute Falle der unumgänglichen Weltherrschaft zu bugsieren! Wer diese Waffe hat, kann mit ein paar Gramm oder Kilogramm den Planeten in Stücke reißen, wozu nur noch ein passendes Bohrloch von hinreichender Tiefe nötig ist, also kein Problem.

Liebe Leser, hiermit bin ich schon am Schluß von dem, was ich sagen wollte.
Das heißt: Versuchen Sie alles über diesen scheinbaren wissenschaftlichen Spielplatz herauszufinden, der angeblich ein „Budget“ von nur 735 Millionen $ hat (Stuttgart 21 hatte wieviel?), ca. 3.500 Mitarbeiter beschäftigt und auf dem angeblich die Entstehung des Universums erforscht werden soll!?
Nach dieser informativen Sendung bin ich fest davon überzeugt, daß es nicht um den Anfang des Universums geht, sondern mehr um dessen Ende, und zwar gesteuert von einigen Wenigen, die längst erkannt wurden. Damit ist auch klar, daß alle Proteste am eigentlichen Ziel vorbei gehen, denn das sind nur Ablenkungsmanöver. Wenn das wahr ist, was in der Sendung an Grundlagen kurz und bündig dargelegt wurde, dann wird bei CERN nichts anderes als Armageddon gebaut, auf Kosten der Steuerzahler und mehr oder weniger unbemerkt vom eigentlichen Weltgeschehen.
Es ist zu vermuten, daß CERN lediglich der Erforschung und Herstellung der Antimateriebombe dient, damit der Weltherrschaft, den diese Bombe, würde sie Realität, würde alles Vorstellbare sprengen.
In welchen, letzlich verantwortlichen Stellen, befindet sich CERN?
Liebe Leser, seien Sie aktiv!

Als ich mit meiner Webseite begann, habe ich gefragt, wo die Bienen geblieben sind. Schauen Sie nach, es ist noch alles vorhanden. Jetzt frage ich: Was wird in dieser Satansschmiede CERN getrieben? Meine Meinung habe ich dargelegt, wer es besser weiß, möge mir dies mitteilen.

http://www.lutzschaefer.com/index.php?id_kategorie=8&id_thema=243