Vor vierundzwanzig Jahren wurde er ermordet.

Einundvierzig Jahren vorher, als er vor seinen Anklägern stand, hat er diese Worte geäußert:

„ Ich bereue nichts.  Stünde ich wieder am Anfang, würde ich wieder handeln wie ich handelte, auch wenn ich wüsste, daß am Ende ein Scheiterhaufen für meinen Flammentod brennt.  Gleichgültig, was Menschen tun, dereinst stehe ich vor dem Richterstuhl des Ewigen; ihm werde ich mich verantworten und ich weiß, er spricht mich frei.“

Er ist als das Gewissen der Bewegung bekannt worden.  Er stand dem Führer näher als irgendein
anderer Mann.  Er bemühte sich, einem tragischen Krieg unter arischen Völkern ein Ende zu setzen.

Niemals zuvor in der Geschichte ist ein amtierender Minister einer kriegführenden Macht ein derartiges Risiko eingegangen, um Frieden zu schaffen.

Sein Name war — RUDOLF HESS.

Am 17. August 1987 / JdF-98 — nach fast einem halben Jahrhundert in einer einsamen Kerkerzelle
wurde er  von den Dunkelmächten dieser Welt hinterhältig ermordert.

Deshalb legen wir an diesem Tag des Zeugnisses
wieder eine Pause ein, um diesem Helden und Märtyrer feierlich zu huldigen und uns erneut der Heiligen Sache zu verpflichten, für die er kämpfte.

siehe auch: http://xinos.jimdo.com/deutsches-reich/das-3-reich/r-hess/

http://video.google.com/googleplayer.swf?docid=-3819865090288319263&hl=de&fs=true