Die Hysterie der Konzermedien kennt keine Grenzen mehr. Sie überschlagen sich mit Panikmeldungen über einen atomaren Super-GAU, während im Irak Hundertausende von unschuldigen Menschen an den Folgen der Atombomben und Uranmunition sterben, die von den Briten und den Amerikanern eingesetzt wurden. Noch heute beträgt die radioaktive Strahlung in einigen Regionen bis zum 20’000 fachen der natürlichen Erdstrahlung.
Die Welt geht nicht unter, auch wenn das die Zeitungen in diesen Tagen gerne vermitteln wollen. Doch die Folgen der Radioaktivität werden nicht schlimmer, nur weil sie auf der Titelseite stehen. Die radioaktive Katastrophe, die sich in Japan vielleicht anbahnt, ist bei weitem nicht so schlimm wie diejenige im Irak, die gerade jetzt stattfindet.

UNEP schätzt, dass die amerikanische und die britische Armee im Irak etwa 2’000 Tonnen angereichertes Uran gegen den Irak eingesetzt hat. Die …

Quelle Text und Weiterlesen