Beirut (IRNA) –   Hisbollah: Kartenhäuser des Westens fallen ein
Der Vizegeneralsekretär der Hisbollah sagte gerichtet an die Gegner: Die Zeit des Spiels mit dem Widerstand ist vorüber. Die Kartenhäuser des Westens und die Diktaturen, die die Existenz Israels verteidigen, fallen in sich zusammen.
Laut Irna wies Scheich Naim Qassem auf die Expansionspolitik der USA und den Tücken Israels hin, die er als Achse der Krisen in der Region bezeichnete und sagte: Die Völker in der Region müssen erwachen. Die Diktaturen, die dem Westen und Israel hörig sind, müssen gestürzt werden.
Qassem sagte:

Wir glauben, dass die vorhandenen politischen Lösungswege, die von den USA und dem Sicherheitsrat inszeniert und geleitet werden, unterdrückerisch sind.

siehe auch: Tsunami in Ägypten
BIS ZUM letzten Augenblick versuchte die israelische Führung, Hosni Mubarak an der Macht zu halten.

Es war hoffnungslos. Sogar die mächtigen Vereinigten Staaten waren machtlos, als sie sich diesem Tsunami, einer Volksempörung, gegenübersahen. Weiterlesen bei radio utopie»