Auszug übersetzt von politaia.org:   Wayne Madsen: Mossad steuerte die 9/11-Operation
Der britische Geheimdienst berichtete im Februar 2002, dass der israelische Mossd die arabischen Fluzeugentführer steuerte, die später von der 9/11-Kommisson der US-Regierung als Schuldige der Angriffe auf die Türme des World Trade Centers und auf das Pentagon benannt wurden. WayneMadsenReports (WMR) hat Details des Berichts erhalten, der von der Blair-Regierung unterschlagen wurde.

Eine Mossad-Einheit, bestehend aus sechs ägyptischen und yemenitischen Juden infiltrierten “Al Akida“-Zellen in Hamburg (die Atta-Mamoun-Darkanzali-Zelle), in Südflorida und Sarajah in den Vereinigten arabischen Emiraten in den Monaten vor 9/11. Der Mossad infiltrierte die Zellen nicht nur, sondern begann diese auch zu steuern; sie gaben bestimmte Anordnungen, die dann irgendwann dazu führten, dass sich die Leute am 9.11.2001  an Bord von vier Linienflügen aus Boston, Washington Dulles, Newark und New Jersey befanden.

Das Mossad-Infiltrationsteam bestand aus sechs Israelis zu zwei Gruppen von  je drei Agenten, die alle ein Spezialtraining in einem Mossadstützpunkt in der Negev-Wüste durchliefen:  Dabei wurden sie auf ihre zukünftige Rolle als Kontroll- und Steuerelemente der “Al Kaida“-Zellen vorbereitet. Eine Gruppe ging nach Amsterdam, wo sie der europäischen Mossad-Basis unterstanden, die vom El-Al-Gebäude am Shipol International Airport aus operiert. Die Dreiergruppe fuhr dann nach Hamburg und kontaktierte Mohammed Atta, der glaubte, sie seinen von Osama Bin Laden geschickt. In Wirklichkeit wurden sie von Ephraim Halevy geschickt, dem Chef des Mossad.

Die zweite Dreiergruppe des Mossad flog nach New York und dann nach Südflorida, von wo aus sie anfingen, die “Al Kaida“-Zellen zu steuern, welche von Hollywood, Vero Beach, Delray Beach und West Palm Beach aus operierten. Israelische “Kunststudenten”, die bereits unter der Überwachung der Drogenbehörde standen, weil sie die Büros und Wohnstätten von Beamten der Bundespolizei ausschnüffelten, lebten unter den zukünftigen arabischen Hijacker-Zellen und überwachten ihre Aktivitäten einschließlich des Flugtrainings. Dies geschah vornehmlich in Hollywood und Vero Beach.

Im August 2001 flog das erste Mossad-Team mit Atta und anderen Hamburger “Al Kaida“-Mitgliedern  nach Boston. Die Sicherheitsfirma Logan International Airport’s Security stand unter Vertrags mit Huntleigh USA, einer Firma, die sich im Eigentum einer israelischen Flughafensicherheitsfirma befand, die dem Mossad nahe steht, nämlich der ICTS (International Consultant on Targeted Security). Die Eigentünmer der ICTS waren politisch mit der LIKUD-Partei verbunden, insbesondere mit dem Flügel um Netanyahu und dem damaligen Bürgermeister von Jerusalem und zukünftigen Premier Ehud Olmert. Es war  Olmert persönlich, der beim New Yorker Bürgermeister Rudolph Giuliani intervenierte und die Freilassung von fünf Angestellten der Urban Moving Systems bewirkte, die von der CIA und dem FBI als Mossad-Agenten identifiziert wurden. Dies Israelis waren die einzigen verdächtigen Personen, die in den ganzen USA an 9/11 festgenommen wurden und von denen man glaubte, dass sie in die Attacken involviert gewesen wären.

Die zwei Mossad-Teams sendeten regelmäßig verschlüsselte Berichte über den Fortschritt der 9/11-Operation über die israelische Botschaft in Washington nach Tel Aviv. WMR hat von einem Pentagon-Informanten erfahren, dass führende Amerikaner aus dem Medienumfeld am 10. September 2001 in der israelischen Botschaft anwesend waren, um das Medienfeuerwerk für die Tage und Wochen nach dem Anschlag zu koordinieren. Dabei sollten die Bemühungen dahin gehen, die Anschläge an die arabischen Fluzeugentführer, Osama Bin Laden und die Taliban festzumachen. Es ist sehr wahrscheinlich, dass Gegenspionage-Agenten des FBI, welche die Überwachung der israelischen Botschaft durchführen, Beweise für die Präsenz der Amerikaner haben, die zu dem Zeitpunkt in der Botschaft waren. Einige dieser Leute sind den US-Kabelnachrichten-Zuhörern sehr bekannt.

Mitte August berichtete die Mossad-Gruppe, welche die Atta-Zelle leitete, nach Tel Aviv, dass die endgültigen Pläne für 9/11 festgelegt seien. Die Mossad-Gruppe aus Florida berichtete, dass die “Anwesenheit” der arabischen Zellenmitglieder bei den Flugschulen in Florida dokumentiert sei.

Die zwei Mossad-Gruppen vermieden in ihren Berichten tunlichst jegliche Erwähnung des World Trade Centers oder eines anderen Zieles in Washington. Mossad-Chef Halevy verdeckte seine Spur, indem er dem CIA von einer generellen Bedrohung durch einen Angriff arabischer Terroristen auf eine Atomkraftwerk irgendwo an der Ostküste der USA erzählte. CIA-Direktor George Tenet verwarf Havlevys Warnungen als zu “unspezifisch”. Das FBI unter dem bald darauf hin entlassenen Direktor Louis Freeh erhielt die “unspezifische” Warnung über einen Anschlag auf ein Atomkraftwerk und benachrichtigte auf Routinebasis ihre Agenten, ohne jedoch einen Großalarm zu geben.

Das Fehlen von Dokumenten, die auf  “Al Kaida” als Drahtzieher der 9/11-Attache deuteten (was dann wiederum zu dem Mossad-Drahtzieher der “Al Kaida” hätte führen können),  führte das FBI auf die falsche Spur. Am 19. April 2002 sagte der FBI-Direktor Robert Mueller im San Franciscos Commonwealth Club: “Wir haben bei unseren Untersuchungen kein einziges Schriftstück gefunden – weder hier in den USA noch in der wahren Schatzgrube von Information aus Afghanistan und anderswoher – welches in irgendeiner Weise Bezug zu den 9/11-Anschlag hat.”…………………..

http://www.opinion-maker.org/2011/01/british-intelligence-reports/
Quelle:  politaia.org/israel/wayne-madsen-mossad-steuerte-die-911-operation/