polskaweb: London – Noch vor nicht einmal 10 Jahren hätte man die Autoren der jetzt hier zu veröffentlichen dringenden Warnmeldung ins Irrenhaus eingeliefert, doch schon im Jahre 2010 haben sich die Verhältnisse in der von Zionisten (Überzeugung Polskaweb) gegründeten und geführten Europäischen Union dermaßen dramatisch verändert, dass eigentlich tagtäglich eine große Menge von Widersprüchen in den Medien auftauchen müsste, doch auch diese sind in den Händen rassenpolitischer Unterstützer einer immer weiter fortschreitenden Legalisierung gewaltloser „ethnischer“ Säuberungen. Schon die reciente und ehrliche Aussage von Thilo Sarrazin zum Thema Einwanderern „Das würde mir gefallen, wenn es osteuropäische Juden wären, mit einem 15 Prozent höheren IQ als dem der deutschen Bevölkerung“, war schon kein Wunsch mehr, sondern eine regelrechte Verschleierung der tatsächlich bereits existierenden dramatischen Verhältnisse. Längst sind zigmillionen Ausländer problemlos in die alten EU- Länder eingewandert und noch mehr Millionen stehen in die Startlöchern. In Großbritannien ist die Lage, zumindest auf dem Arbeitsmarkt, für ethnische Briten offenbar schon fast hoffnungslos, denn schon 2010 gingen, nach einer aktuell bekanntgewordenen Statistik, zwei von drei neuen Arbeitsplätzen, an nicht auf den Inseln geborene Einwanderer.
Quelle:  polskaweb.eu/briten-muessen-einwanderern-platz-machen
Ein passender Kommentar dazu, den in der „BRD“ sieht es nicht viel anders aus:
jwnews: Detlef Alsbach: Ich möchte Ausländer werden!

Sehr geehrte Frau Dr. Angela Merkel,

ich bitte um Ihre Hilfe, die Sie mir hoffentlich nicht versagen werden. Ich möchte Ausländer werden! Und zwar ein klassischer Ausländer. Hier in Deutschland kommt niemand auf die Idee, einen Schweizer oder Luxemburger oder einen Briten als Ausländer zu bezeichnen, nein, ich meine einen klassischen Ausländer wie z.B. einen Türken, Iraker, Iraner, Tunesier oder Marokkaner. Araber und Afrikaner müssten noch aufgezählt werden, aber da wäre dann die Liste zu lang. Ich möchte Türke werden. Es gibt in diesem Land so viele Türken, da ist es nur legitim und auch wohl solidarisch, wenn ich Türke werde.Eine wichtige Voraussetzung, Türke zu werden, habe ich ja schon: ich spreche kein Wort türkisch. Also die besten Voraussetzungen. Dieser Wunsch hat sich sukzessiv gebildet, es gab immer wieder Dinge in meinem Leben, wo ich gemerkt habe, dass es von Nachteil ist, Deutscher zu sein und von Vorteil ist, Ausländer (klassisch) zu sein. Das tägliche Leben wird einem erheblich erleichtert, wenn man Ausländer ist. Es gibt unermessliche Vorteile bei der Bundesagentur für Arbeit, bei Behörden und sogar bei Meinungsverschiedenheiten.

Weiterlesen…