Hu Jintaos Besuch in den USA stellt die chinesische Regierung bloß

Wie immer: Entscheiden Sie selbst, was Sie glauben wollen!
Von Benjamin Fulford

Der Besuch des chinesischen Präsidenten Hu Jintao in den USA letzte Woche verlief sehr merkwürdig. Zuerst einmal wurde der Massenmöder und Kriegsverbrecher Henry Kissinger in der offiziellen Regierungszeitung XinhuaNews* lobend erwähnt. Zum zweiten stellte Nazi Kissinger, der eine Komplize bei der geplanten Ermordung eines großen Teils der chinesischen Bevölkerung mit der maßgeschneiderten Biowaffe Sars war, den chinesischen Präsidenten Hu einem Auditorium von US-Konzernbossen vor.

* Kissinger scheint sich sehr oft in China aufzuhalten. Es gibt dort mittlerweile ein Kissinger-Institute on China and the United States.http://news.xinhuanet.com/english2010/china/2011-01/15/c_13692027.htm
http://news.xinhuanet.com/english2010/photo/2011-01/06/c_13679342.htm
http://news.xinhuanet.com/english2010/china/2010-12/09/c_13641329.htm
http://news.xinhuanet.com/english2010/china/2011-01/07/c_13679647.htm
http://news.xinhuanet.com/english2010/china/2011-01/13/c_13689106.htm
Zum Dritten: Anstatt die Schuldverschreibungen der Federal Reserve mit einer neuen edelmetallgedeckten Währung zu ersetzen, wird den Chinesen plötzlich erzählt, dass der Renminbi irgendwann Teilder IWF-Währung werden würde, die als SDR (Special Drawing Rights) bekannt ist. Es ist derselbe IWF, der sovielen Staaten unermessliches  Leid zugefügt hatte, indem er sie zwang, die nationalen Vermögen den räuberischen Ologarchen auszuliefern und nun  ist China plötzlich  als “Juniorpartner” im Spiel.

Die Chinesen haben auch plötzlich versprochen, weiterhin US-Schatzpapiere zu kaufen, im Endeffekt stützen sie damit eine riesige militärische Killermaschinerie. Es ist ganz klar, dass – wie auch schon Casper und Kollegen berichtet haben – einige der führenden Leute in der Chinesischen Kommunistischen Partei wegen unterschlagener Gelder auf Konten in der Schweiz erpresst worden sind. Zweifelsohne gab es auch eine Form der militärischen Erpressung.

Dann haben wir noch die FED, welche ankündigte, sie wolle Verluste ingmorieren, indem sie diese einfach nicht in die Bücher aufnehme. Man kann die Realität einfach ausblenden, wie man lustig ist, aber das hilft nichts.

Während dies alles nach schlechten Nachrichten aussieht, haben wir es tatsächlich mit einer Art “Ardennenoffensive” der Satanisten zu tun: Ein letzter verzweifelter Versuch, der zum Scheitern verurteilt ist.

Unsere Quellen aus der CIA berichten, dass in der Atmospäre in Washington D.C. die Furcht greifbar ist. Die kriminellen Elemente, welche die höchsten Ebenen des US-Establishments infiltriert und die einst große Nation ruiniert haben, sind sich bewußt, dass der Tag der Abrechnung nicht mehr weit ist.

Ein klares Zeichen dafür, dass die Dinge nicht zum besten stehen, ist die plötzliche PR-Kampagne der Bilderberg-Gruppe, des Council on Fereign Relations und anderer geheimer Regierungsinstitutionen der selbsternannten “globalen Elite”.

Eine dieser PR-Kampagnen, und zwar die ironischte von allen, war der Leitartikel im THE ECONOMIST (ich nenne das Blatt “The Imperialist”), in dem Etienne Davignon, Chef der Bilderberger zitiert wurde. In dem Artikel erklärt Davignon “man kann gegen Verschwörungstheorien nichts machen”, bevor er in seinen eigenen Worten zugab, dass es geheime Diskussionen über einen Plan für den Irak-Krieg gab, wobei einige dafür waren und andere dagegen. Wenn ein normaler Bürger im voraus den Plan fasst, in jemandens Haus einzudringen, um Mord und Raub zu begehen und dies dann auch noch ausführt, würde er eines geplanten Verbrechens beschuldigt und ins Gefängnis geworfen und vielleicht zum Tode verurteilt.

Es scheint aber bei selbsternannten Globokraten kein Problem zu sein, sich hinter geschlossenen Türen zusammenzusetzen, um einen Plan zu fassen, den Irak zu besetzen, über eine Million Zivilisten dabei zu töten, 5 Millionen zu vertreiben (ein Viertel der Bevölkerung) und das Öl zu rauben, wenn es nach Davignons Logik geht.

Tatsache ist, dass eine Gruppe von Oligarchen über so lange Zeit ungestraft Genozide durchgeführt hat, Krankheiten künstlich hervorgerufen und verbreitet hat, Kriege angezettelt und Völker bestohlen hat, dass sie gedacht hat, sie stehe über dem Gesetz. Das sind sie aber nicht und nun wid die Zeit für einen friedvollen Rückzug knapp.

Die Menschen auf der Erde wachen aus ihren langen Schlaf auf und fragen nun u. a.: “Warum wollen diese Leute einen endlosen Krieg? Warum beenden sie nicht Hunger und Umweltzerstörung)? Wer gibt ihnen überhaupt das Recht, den Planeten zu beherrschen? Warum verseuchen sie die Menschheit absichtlich mit Krankheiten?”.

Davignon bat kürzlich ein Mitglied der White Dragon Society um Hilfe bei der Öffentlichkeitsarbeit. Unser Rat war, so schnell wie möglich eine Wahrheits- und Versöhnungskommission nach südafrikanischem Muster zu gründen und den Menschen die Wahrheit zu erzählen und im Austausch Verzeihung zu erbitten.

Der Grund für die Geheimtreffen dieser Gruppen liegt in der Erkenntnis, dass die große Mehrheit der Menschen sehr wütend würde, wenn sie herausfände, was sie dort besprechen würden. Zu viele Leute wissen bereits, dass sie 4 Milliarden Menschen um die Ecke bringen wollen, “um die Umwelt zu retten”.

Anscheinend wollen die Herrscher der FED – wie schon vielfach gewarnt wurde – nicht in Ruhe die Stellung räumen. Das Endergebnis wird eine Mssenverhaftung der Leute sein, die sich als über dem Gesetz stehend betrachteten. Die Schlinge der internationalen Untersuchungsaktivitäten zieht sich immer enger um die Hälse der Betroffenen. Neuesten Meldungen zufolge sollen anstelle von 750 Personen nun einige tausend Personen von Festnahmen betroffen sein. Weiterhin hören wir, dass die Unruhen in Tunesien nur ein Vorgeschmack für die Zukunft sind.

Diese Woche findet das jährliche Treffen der Davos-Gruppe statt und man kann sicher davon ausgehen, dass viele der Eingeladenen absagen. Diejenigen, die erscheinen werden unter der Lupe der Ermittler stehen, denn sie versuchen verzweifelt, ihren Plan für eine faschistische Weltregierung zu retten.

Weiterhin wurden wir von einer osteuropäischen Gruppe kontaktiert, die uns folgende Warnung zur Weitergabe übermittelte: “Wenn die Faschisten nicht das Feld räumen und die Menschen in die Freiheit entlassen, wird ein sensitiver Ort in der Schweiz mit dem Codenamen “Pindar” mit einer nuklearen Kofferbombe attackiert.” Die Gruppe scheint mit der russischen Mafia in Verbindung zu stehen und wir haben das wenige, was wir wissen, den zuständigen Behörden übermittelt.

Wir hören auch Gerüchte, dass der geheime römische Imperator in Italien wieder einmal die Ermordung des Verfasser dieses Artikels und weiterer prominenter Journalisten und Untersuchungsbeamter angeordnet hat. Wir können dazu nur sagen, dass es nichts hilft, den Überbringer der schlechten Nachricht zu erschießen.

Zum Schluß möchte der Verfasser noch über ein ausgefallenes astronomisches Ereignis berichten. Letzte Woche während des Vollmondes war er auf der Insel Lankawi in Malaysien, von wo aus er einen Sonnenuntergang zur selben Zeit beobachten konnte, als der Vollmond genau gegenüber im Osten der untergehenden Sonne am Horizont auftauchte.

Korrektur: Im letzten Bericht berichteten wir unkorrekterweise, dass Giovanni Agnelli in einem Gespräch mit Giancarlo Bruno und Leo Zagami abgehört wurde. Wie viele Leser wussten, ist Giovanni Agnelli vor ein paar Jahren gestorben. Wir fragten unseren CIA-Informanten, welcher Agnelli gemeint gewesen wäre und er sagte: “Nach allem was wir wissen war es einer der Agnelli-Brüder”. Wir bitten um Entschuldigung für den Fehler. Er trat auf, weil wir in Google nach dem Vornamen dieses Agnelli suchten und annahmen, es handle sich um das bekannteste Mitglied der Agnelli-Familie.

Wie auch immer, ein wichtiger Informant aus dem Kreis des Malteserordens hat unabhängig davon betätigt, dass ein solches Gespräch mitgeschnitten wurde und dass die Observation der italienischen und der Davoser Gang nun “über Giancarlo Bruno” hinausginge.

Quelle Text und weiter zum engl. Original: