FUFOR Kurz-Info

Das Jahr 2011 wird das „Schlüsseljahr“ im Erweckungsprozess der Bundesdödel werden! Durch das Absacken der Löhne ins „NICHTS“ wird der letzte Rest der Überlebensfähigkeit der Arbeiterschaft in der Luft zerrissen!

Bereits vor ca.7Jahren habe ich vor der 2.Stufe einer Arbeitsmarktöffnung im Osten gewarnt.
Alle haben weitergepennt! Von den Gewerkschaften ist keinerlei Hilfe zu erwarten,denn sie sind ein Rad des System`s!Die IG Metall hat sogar die Pyramide als Logo! Die vielen SPD Genossen in den Gewerkschaften verheitzen weiter ihre Mitglieder.
Durch die hohe Zahl der Insolvenzen im Lande gehen im Durchschnitt über 10000 Arbeitsplätze im Monat verloren!
Der totale Aufschwung der Insolvenzen und der Jobverluste ist im Volke angekommen und die blühenden Landschaften haben Osteuropa erreicht!
Deutschland wird als „Schlußlicht“ das Armenhaus(Irrenhaus) EUROPA`s!

Es lebe der totale Aufschwung!

KHS

————————————————————————–
Zum Thema noch ein schöner Text,bei hartgeld.com gefunden:

Mich bedrückt etwas ungemein: Ab dem 01.05.2011 steht die EU Arbeitnehmerfreizügigkeit für diverse Ostblockstaaten an.
Ich bin mit der Angelegenheit selbst schon konfrontiert worden. Ein deutschstämmiger Türke bietet jetzt schon Leiharbeiter aus dem Osten (hier handelt es sich um Bulgaren) für sage und schreibe € 10,00/Std. an. Sie können sich ausrechnen, was dieser Bulgare dann für einen Stundenlohn bekommt.

Viele hunderte Zeitarbeitsfirmen haben bereits im Osten (Polen etc.) Niederlassungen gegründet, um diese Menschen hier in Deutschland zu den Konditionen des Heimatlandes (also Stundenlöhne von ca. € 3,00) einzusetzen.

Zeitarbeitsfirmen mieten hier in unserer Gegend momentan verlassene Gebäude (auch leerstehende alte Behörden) an, um hier massenweise Menschen aus dem Osten unter- zubringen.

Die Folge wird ein gnadenloses, weiteres Lohndumping sein. Viele Zeitarbeitsfirmen werden ihr deutsches Personal (gering Qualifizierte) austauschen gegen Ostpersonal.

Bei diesen geringen Stundenlöhnen wird bei den Sozialkassen in Deutschland ein horrender Ausfall anstehen; Lohnsteuer fällt überhaupt nicht an bei diesen Niedriglöhnen.

Darüber hinaus werden die Sozialkassen nochmals belastet durch die immer größer werdende Zahl an Deutschen, die sich arbeitslos werden melden müssen. Das ist ein Albtraum !!!

Bis heute wurde noch kein Mindestlohn für die Zeitarbeitsbranche festgelegt.

Sollten darüber hinaus die Menschen aus dem Osten auch noch Ansprüche als Niedrig- Verdiener hier geltend machen können (Mietzuschuss, Hartz IV-Aufstockung etc.) dann ist dieses das endgültige Ende.

Kann dieser Wahnsinn Methode haben?

Dann könnte es im April/Mai 2011 wirklich soweit sein.

Der grosse „Erfolg“ der Globalisierung und der EU-Erweiterung. Die Lohnsklaven werden noch mehr ausgebeutet. Es gibt auf der Welt einfach zu viele, für die selbst solche Minilöhne auch noch „attraktiv“ sind.
Was machen eigentlich die Gewerkschaften? Ach, ja, die ergehen sich in linken Parolen zur Umverteilung.