Blankfein, Ackermann, Soros

Wer geglaubt hat, der internationalen Finanzmafia sind die Ideen ausgegangen, der möge diesen Artikel lesen:
Staatsverschuldung: Schäubles irrwitzige Antwort auf einen gutgemeinten Plan

Hinterfotziger gehts nicht mehr. Man will an die Ersparnisse und Vermögen der Deutschen, die immer noch 4,5 Billionen auf der Kante haben.

Die Initiatoren von “Hurra, wir tilgen” wollen Deutschland per Vermögensabgabe von seinen Billionen-Schulden befreien. Sie haben ihren gutgemeinten Vorschlag auch dem Finanzminister unterbreitet. Die Antwort von Wolfgang Schäuble ist allerdings irrwitzig.

Der Soziologe Alexander Dill und der Literaturprofessor Jochen Hörisch haben die Initiative “Hurra, wir tilgen” gegründet. Ihre Idee: Sie wollen Deutschland von seinem 1,7 Billionen Euro hohen Schuldenberg befreien. Und zwar binnen zehn Jahren. Wären die Staatsmiese Geschichte, könnten Bund, Länder und Gemeinden mehr als 60 Milliarden Euro pro Jahr an Zinsen sparen. Die Regierung wäre damit in der Lage, ihre aus heutiger Sicht noch recht märchenhaften “Mehr netto”-Versprechen umzusetzen.

Wer sind denn die in Finanzdingen so kompetenten Initiatoren ? Ein Soziologe und ein Literaturprofessor, da fehlt nur noch der van Rompuy, der die  ganze “Idee” in ein japanisches Gedicht fassen könnte!

Hurra wir tilgen

Interessanter wäre allerdings die Frage, wer die Typen bezahlt.

Gehirnwäsche hoch drei:

– gutgemeinter Vorschlag!

– Hurra, wir dürfen den Kriminellen unser Geld geben!

– die Initiative will Deutschland von den Schulden befreien! (?????)

– als Belohnung kriegen wir dann mehr vom Brutto, gell!

– erst mal tut Schäuble entrüstet, lenkt aber schon ein bißchen ein….

Im Klartext: Die deutschen Vermögen werden konfisziert, um die wertlosen “Derivate” des internationalen Bankenkartells zu “bezahlen” und zwar mit echten Vermögenswerten. Die völlig enthemmt Plünderung Deutschlands nimmt neue, skurile Formen an.

Quelle:  politaia.org -vermogensabgabe-zur-tilgung-der-staatsschulden/