DiePresse: Erdbeben in Kalifornien: „Oh ja, es hat gewackelt“
Ein Beben der Stärke 6,5 richtete in Kalifornien Sachschaden an, es war bis nach San Francisco zu spüren. Vielerorts fiel der Strom aus.

Im US-Staat Kalifornien hat ein Erdbeben der Stärke 6,5 für Aufregung gesorgt und Sachschäden verursacht. Das Beben habe sich am Samstag um 16.27 Uhr Ortszeit (Sonntag, 01.27 Uhr MEZ) rund 35 Kilometer westlich von Ferndale im Norden Kaliforniens ereignet, teilte die US-Erdbebenwarte (USGS) mit. Das Epizentrum lag demnach in 16 Kilometer Tiefe im Pazifik.
„Oh ja, es hat gewackelt“, sagte Manuel Enos von der Freiwilligen Feuerwehr in Ferndale der Nachrichtenagentur AFP. Fensterscheiben und Schaufenster seien zu Bruch gegangen. Örtliche Medien berichteten von einem kurzen Stromausfall, beschädigten Gasleitungen und Schäden am Rathaus von Ferndale.

siehe auch: Kalifornien wird unstabil:  Über 12 Erdbeben in den letzten Stunden