Silber-Comex am 07.01.2011

09.01. Der gesamte Open Interest der Silber-COMEX stieg am Freitag – nun den 3. Tag in Folge – um 731 auf 139.291 Kontrakte – das sind 696.455.000 Unzen Silber. (Basis war Donnerstagabend mit 138.560 Kontrakten)
Können Sie sich den Schock in den Gesichtern der Bankster vorstellen, als sie am Freitagabend entdecken mussten, dass ihre kompromisslose Prügelei auf Silber, die sie mit ungedeckten Kontrakten durchführten, keinerlei Auswirkungen auf die Long-Positionen hatten? Statt eines Rückganges ergab sich sogar ein Anstieg der Longs um 731 Kontrakte – das sind 3.655.000 Unzen Silber.
Die Bankster, die mit ihren Raubzügen vor hatten, Silber zu niedrigen Preisen einzusacken, um damit Teile ihrer Shorts einzudecken, sind damit erneut gescheitert.
Zusätzlich gab es einen, in dieser Höhe bisher einzigartigen, Abzug von physischem Silber von der COMEX: insgesamt wurden am Freitag 1.789.251 Unzen abgezogen – das entspricht 55 Tonnen Silber!
Ich würde sagen, der Feuersturm an der COMEX wird täglich heftiger. Wenn man weiß, dass diese Bankster, inklusive aller Derivate, insgesamt 7 Milliarden Unzen Silber leer verkauft haben – dann kann man sich sicherlich auch vorstellen, dass die langsam ins schwitzen kommen müssen. Das alleine ist schon tragisch für dieses Gesindel – legt es doch außerordentlichen Wert auf tadelloses Auftreten. Das ist übrigens immer so bei Betrügern – wenn kein Sein da ist, muss der Schein umso größer sein.

Es muss jedem klar sein, dass man nicht mal eben 10 Jahresproduktionen Silber im Ärmel hat, um die Shorts auszulösen. Das Silber existiert schlichtweg (noch) nicht – daher bleibt eigentlich nur ein Barausgleich – der aber den Preis immer weiter in die Höhe treiben wird, weil ja die Shorter einen Aufschlag in Höhe von aktuell 10-30% auf den regulären Spotpreis zahlen müssen, um die Investoren abzufinden, die Lieferung gewählt haben.

Vielleicht kann mir ja jemand erklären, wie die Bankster in dieser Situation um einen Short-Squeeze herum kommen sollen?! Ich sehe nur einen Ausweg: den Silberhandel (zeitweise) auszusetzen und den Preis damit zu drücken. Aber das macht den Betrug immer größer und damit auch sichtbarer. Ich habe das Gefühl, die sitzen in einer ausweglosen Falle…

Quellen:
Eingestellt von divo um 14:21

08.01. 11:20 Silber-COMEX: Open-Interest mittlerweile größer als eine Jahresproduktion

Die Silbershorter an der COMEX – namentlich JP Morgan und HSBC stecken bis zum Hals in der Scheiße! Da mittlerweile immer mehr Investoren bemerken, was im Silbermarkt läuft und in den Markt eintreten und bei jeder Drückung einfach noch mehr dazukaufen, statt aus ihren Positionen herauszugehen, steigt die Anzahl an offenen Long-Kontrakten (Long=Kauf) unaufhörlich an – das drückt die Bankster mit jedem zusätzlichen Kontrakt tiefer in die weiche, stinkende Masse.
Harvey Organ meldet heute erneut einen massiven Anstieg des Open Interests um 1629 auf 138.560 Kontrakte. Das sind mittlerweile 692.800.000 Unzen – mehr als eine Jahresproduktion! (1 Kontrakt = 5000 Unzen) Selbst wenn nicht alle liefern lassen, sind das immer noch eine immense Anzahl Silber-Unzen, die nicht vorhanden sind! Auch die gestern gehandelte Menge von 87.462 Kontrakten ist gewaltig – das entspricht rund 437,3 Millionen Unzen – mehr als eine halbe Jahresproduktion – an einem Tag! 552.841 Unzen wurden auf Kundenkonten gebucht, 22.438 Unzen wurden abgezogen.
Es gibt da eine Story im Netz, dass sich einige Investoren abgesprochen haben, große Mengen Silber an der COMEX zu kaufen, nicht um liefern zu lassen, sondern um den Aufschlag von rund 30% zu kassieren, den die Bankster denjenigen zahlen, die auf physische Lieferung verzichten. Das ist ein tolles Geschäft – wenn man mal eben eine Milliarde anlegt, dann kann man in etwa einem Monat ziemlich sicher 300 Millionen Gewinn einsacken – nicht schlecht! Mir fehlen nur leider 6 Nullen – vor dem Komma…
Zusätzlich bringt man mit dieser Aktion die Bankster in Verlegenheit. Haut drauf, auf den Sauhaufen – das ist ein solcher Verbrecherhaufen – egal, wen man trifft, man trifft immer den/die richtigen! Außerdem darf man eines nicht vergessen – Max Keiser’s Aktion Crash JP Morgan buy silver, war schon ein großer Erfolg – zumindest wenn man die Resonanz im Netz verfolgt. Das hier ist nochmal etliche Nummern größer – wenn die Bombe platzt und wirklich große Adressen auf den Silbermarkt aufmerksam werden und investieren – und wenn es nur darum geht, die Bankster zu schädigen – dann geht hier die Post ab! Außerdem wird die Öffentlichkeit immer mehr darauf aufmerksam, was hier abgeht – das ist genau das Gegenteil dessen, was diese Bankster gebrauchen können – das sollte doch alles geheim bleiben…

Zu sagen, es brennt an der COMEX, wäre gewaltig untertrieben – dort herrscht ein Feuersturm!

Quelle und weiter:
http://klarblick.blogspot.com/2011/01/silber-comex-open-interest-mittlerweile.html