Moskau – Drei falsche Dimitris hat die russische Geschichte schon zu beklagen, jetzt hat ausgerechnet „Polskaweb“ offenbar einen vierten „Gauner“ dieses Namens überführt. Eigentlich hatten wir garnicht nach ihm gefahndet sondern nach einer seiner Verwandten aus Deutschland, doch wie es der Zufall es so wollte, stolperten wir hierbei über eine Verbindung eines gewissen Herrn Medwedew aus  Lenins Zeiten und der immer noch nicht vollends geklärten Ermordung des Zaren Nikolaus II und seiner Familie im Jahre 1918 in Jekaterinburg. Nach dem Ergebnis der zu diesem unserem Thema noch nicht abgeschlossenen umfangreichen Recherche, können wir aber nun schon einmal einen Zwischenbericht vorlegen, der zumindest für uns ausreichend darlegt, dass der aktuelle russische Präsident Dimitri Medwedew unter falschem Namen und Flagge in seinem Amt ist. Nach unseren Erkenntnissen handelt es sich bei diesem Mann um einen gewissen Herrn Romanow, der laut Geschichte eigentlich nie geboren wurde, aber dennoch Enkel des russischen Zaren Nikolaus II und seiner Ehefrau Alexandra Fjodorowna (Prinzessin Alexandra von Hessen-Darmstadt) sein muss. Diese Ungeheuerlich keit beweist inzwischen nicht nur unsere Recherche, sondern auch eine umfangreiche Analyse von Bildern, die uns praktisch eine unanfechtbare 1:1 Medwedew-Nikolaus II Reproduktion vorführen.

„Zarenfamilie durch  Bolschewisten ermordet“

Nichts hat die europäische Boulevard-Presse nach dem ersten Weltkrieg mehr bewegt, wie der mysteriöse Tod des letzten russischen Zaren Nikolaj Alexandrowitsch Romanow, genannt Nikolaus II, seiner deutschstämmigen Ehefrau Alexandra (Alix) und den Kindern Olga (3. November 1895), Tatjana (29. Mai 1897), Maria (14. Juni 1899), Anastasia (18. Juni 1901) sowie Zarewitsch Alexei (12. August 1904), der nach Lage der Dinge Vater, zumindest aber Großvater, des heutigen russischen Präsidenten Dmitri Anatoljewitsch Medwedew sein muss. Angeblich hatten bolschewistische Henker auf Befehl Lenins am 17. Juli 1918 in Jekaterinburg die Zarenfamilie und ihr nächstes Personal grausam mit Bajonetten hingerichtet. Schon unter dem Druck der Februarrevolution hatte Nikolaus II. am 15. März 1917 abdanken müssen, woraufhin er und seine Familie zunächst unter Hausarrest gehalten und dann in ein Gefängnis geworfen wurden. Echte Beweise, dass die Romanows damals tatsächlich getötet worden waren, gibt es bis heute nicht, obwohl man  angeblich im Jahre 1979 ihre Überreste in einem ehemaligen Bergwerkschacht nahe Jekaterinburg entdeckt haben will und anhand von DNA Vergleichen über Verwandte aus dem britischen Königshaus 1991 „einwandfrei“ identifizierte……..

Quelle und weiter:
http://polskaweb.eu/romanows-nicht-von-bolchewisten-ermordet-8975642.html