Hoher US-Beamter ermordet nach Giftgastest in Arkansas? – whatdoesitmean.com

Desinformation oder nicht? Entscheiden Sie selbst. Ich glaube an Desinformation, dazu werde ich morgen einen weiteren Artikel schreiben.

Artikel von http://www.whatdoesitmean.com, gekürzte Übersetzung von Politaia.org

4. Januar 2011

In einem schockierenden Bericht des Militärischen Auslandgeheimdienstes (GRU) für Ministerpräsident Putin steht, dass ein Top-Experte für biologische und chemische Waffen brutal ermordet wurde, nachdem er angedroht hatte, den Giftgastest an die Öffentlichkeit zu bringen, den das US-Militär vergangene Woche in Arkansas durchführte. Dem Test fielen hunderttausende von Tieren zum Opfer.

Laut dem Bericht wurde John P. Wheeler III (ehemals Special Assistant to the Secretary of the Air Force, Washington, D.C. from 2005-2008, dann  Special Assistant to the Acting Assistant Secretary of the Air Force for Installations, Logistics and Environment) brutal ermordet und in einer Müllkippe verscharrt aufgefunden, wie Fox News berichtete:

“Delaware Police are investigating the apparent murder of a former Bush official who also championed the fund-raising effort to build the Vietnam Veterans Memorial on the Mall in Washington, D.C. Wheeler’s body was found in Wilmington on Friday.

According to police, somebody initially reported that the body was dumped out of a refuse truck, which would have been coming from Newark, onto the landfill. Newark Police spokesman Lt. Mark Farrall told Fox News that nobody had reported Wheeler missing before he was found.

The Wilmington News Journal reported that Wheeler was last seen riding an Amtrak train from Washington to Wilmington, Del., last Tuesday.”

Wheeler schrieb während seiner Militärkarriere eines der wichtigsten Handbücher über die Effektivität von chemischen und biologischen Waffen, was dazu führte, dass er 2009 als Berater für die Mitra Corporation angeworben wurde. Der GRU-Bericht führt weiter aus, dass die Abteilung für Flugsystementwicklung dieser Firma an vorderster Stelle für die Entwicklung der computergesteuerten Sprühvorrichtungen der US-Air Force-Sprühflugzeuge beteiligt ist.

Diese Sprühflugzeuge, so der Bericht, sind auf dem Militärflughafen in Little Rock in Arkansas stationiert und waren in den vergangenen Monaten in der Ausführung von “Testsprühungen” mit Giftgasen im Afghanistankrieg involviert. Dabei wurden die Bestände von chemischen Waffen des Iraks eingesetzt, welche in Pine Bluff Arsenal – ebenfalls in Arkansas – eingelagert sind. In diesem Zusammenhang muss hervorgehoben werden, dass dieses Arsenal, welches sich selbst als” Amerikas Waffenkammer” bezeichnet, eines der weltweit größten Basen für Spezialmunition und chemisch-biologische Waffenprodukte ist; Russland beschuldigt die Basis der unvollständigen Berichterstattung über die chemischen Kampfstoffe, welche in den Jahren 2003 bis 2008 aus dem Irak entfernt und in die USA geschafft wurden. Sie sollten dort getestet und anschließend vernichtet werden.

Laut dem Bericht entfernten die Amerikaner aus dem Irak 63.000 Tonnen des Kampfstoffes Phosgen. Phosgen ist eine der gefürchtetsten Chemiewaffen; es verursacht eine sprichwörtliche Explosion der Lungen und des Atmungsapparates. Unmittelbar nach der Beschwerde Russlands im vergangenen Sommer, dass die USA die Phosgen-Bestände nicht vollständig vernichtet hätten, begann die “beschleunigte” Endlagerung des Gases, indem man es tief in den Untergrund von Zentralarkansas presste; dabei jedoch traten unglücklicherweise seit vergangenen September über 500 kleinere Erdbeben auf, welche die Bevölkerung in Sorge versetzten.

Weiterhin sagt der Bericht aus, dass die USA begonnen haben, grosse Mengen des irakischen Phosgens nach Afghanistan zu verschiffen, wo sie, wenn das Phosgen eingesetzt wird, behaupten können, sie hätten damit nichts zu tun. Phosgen kann von keinem westlichen Staat einschließlich den USA mehr hergestellt werden. Das macht es zu einem “wertvollen” Massenvernichtungsmittel, ganz besonders in dem afghanischen Szenario, in dem die feindlichen Kräfte stark im Gelände verschanzt sind.

Laut dem Bericht war der direkte Grund für Wheelers Ermordung der Transportflug von irakischen Phosgengas letzte Woche an Bord des US-Tankflugzeugs KC-767.

Kurz nach dem Start hatte das Flugzeug eine “kritische Fehlfunktion” seines computergesteuerten Sprühsystems über Zentralarkansas, was zum Tode von tausenden von Blackbirds führte. Nach US-Berichten wurden dabei 5000 von diesen Vögeln getötet und schnell von Arbeitern der US Environmental Services entfernt, die dabei Schutzanzüge und Gasmasken trugen. Die Tiere zeigte laut dem Bericht die Symptome von Phosgen-Vergiftung. Weiterhin kam es zu einer zweiten “versehentlichen” Freisetzung von Phosgen durch dasselbe Flugzeug über dem Artkansas River, wobei 100.000 Fische starben.

Weiter im Bericht: Nachdem Wheeler herausfand, was mit den irakischen Phosgenbeständen geschah, fuhr von seinem Wohnort in Delaware nach Washington D.C. wo er offen die Verantwortlichen im Pentagon und im Weissen Haus mit der Angelegenheit konfrontierte und drohte, die Sache an die Öffentlichkeit zu bringen. Als Vietnam-Veteran wusste Wheeler sehr gut über die damaligen massiven Angriffe der USA mit chemischen und biologischen Kampfstoffen Bescheid und hatte geschworen, dass dies nie wieder passieren dürfe.

Das war Wheelers Todesurteil….

Der englische Originaltest:

© Whatdoesitmean.com

Karte der toten Tiere weltweit - viel mehr, als in den Medien berichtet:

siehe auch:

Zu den Vorgängen in Arkansas und …

3. Januar 2011
Hier ein sehr guter Videokommentar dazu: Am 1.1.2011 fielen tote Vögel in Argentinien und in Arkansas spontan vom Himmel. Außerdem waren gewaltige Knallgeräusche zu hören, die offensichtlich einen Zusammenhang mit einem bewaffnetem Zwischenfall im Orbit in Zusammenhang stehen.


Mysteriöser Mordfall in den USA: Der Militär-Berater von George Bush und Ronald Reagan ist tot auf einer Müllkippe im Staat Delaware gefunden worden.
Der 66-Jährige war Offizier im Vietnamkrieg und arbeitete unter den Präsidenten Ronald Reagan sowie George Bush senior und junior.
Einer seiner größten Erfolge war die Durchsetzung des Denkmals für die in Vietnam gefallenen Soldaten in Washington.
Wheelers Leiche wurde nach Angaben der Ermittler an Silvester beim Entladen eines Müllwagens gefunden.
Die Hintergründe des Verbrechens sind demnach noch unklar. Es gebe noch keine heiße Spur, und der Tatort sei noch unbekannt. 

mehr …