JFK’s Rede, die er an dem Tag halten wollte, an dem er ermordet wurde
Von John F. Kennedy

31.12.2010  Übersetzung Eleisa

Präsident Kennedy: Meine Mitbürger, Völker der Welt, heute verkünden wir eine Reise in eine neue Ära. Ein Zeitalter, jenes der Kindheit der Menschheit, geht zu Ende, und eine neue Ära wird beginnen.

Die Reise, von der ich spreche, ist voll unbekannter Herausforderungen, aber ich glaube, dass alle unsere Gestern, alle unsere Kämpfe der Vergangenheit, nichts anderes waren, als eine Vorbereitung unserer Generation auf den Sieg.

Bürger dieser Erde, wir sind nicht allein. In Seiner unendlichen Weisheit befand es Gott für gut, Sein Universum mit anderen Wesen zu bevölkern, mit intelligenten Kreaturen, wie wir selbst.

Wie kann ich dies mit solcher Bestimmtheit darlegen? Im Jahr 1947 haben Angehörige unserer Armee in der öden Wüste von New Mexico die Reste eines Flugzeugs unbekannter Herkunft geborgen. Die Wissenschaft hatte bald ermittelt, dass das Beförderungsmittel aus den fernen Bereichen des äusseren Weltraums kommen müsse. Später hat dann unsere Regierung mit den Herstellern jenes Raumfahrzeugs Kontakt aufgenommen.

Obwohl diese Nachrichten unglaublich erscheinen mögen – und in der Tat beängstigend –, bitte ich Sie, sie nicht mit übermässiger Angst oder Pessimismus zu begrüssen. Als Ihr Präsident versichere ich Ihnen, dass diese Wesen uns nichts Böses wollen.

Im Gegenteil, sie versprechen, unserem Land dabei zu helfen, die weit verbreiteten Feinde der ganzen Menschheit zu überwinden – die Tyrannei, die Armut, die Krankheit und den Krieg.

Wir haben festgestellt, dass sie nicht unsere Gegner sondern unsere Freunde sind.

Zusammen mit ihnen können wir eine bessere Welt erschaffen. Ich kann Ihnen aber nicht sagen, dass dies auf dem vor uns liegenden Weg nicht ohne Stolpern und Fehltritte abgehen wird.

Aber ich glaube, wir haben das wahre Schicksal des Volkes dieses grossartigen Landes gefunden: die Welt in eine wundervolle Zukunft zu führen.

In den kommenden Tagen, Wochen und Monaten werden Sie mehr über diese Besucher erfahren, warum sie hier sind und weshalb unsere Führer ihre Anwesenheit so lange vor Ihnen geheim gehalten haben.

Ich bitte Sie, die Zukunft nicht mit Ängstlichkeit sondern mit Mut zu betrachten. Weil wir in unserer Zeit die alte Vision von Frieden auf Erden und Wohlstand für die gesamte Menschheit vollbringen können.

Gott segne Sie.

Quelle Text und Hinweis:
(Candace: Dies ist die Rede, die JFK halten wollte und die das offizielle 2. Kommen eingeleitet hätte – wäre er nicht ermordet worden. Ich wollte sie in einem Forum posten und habe dann entschieden, sie auch hier für euch zu platzieren. Sie findet sich in meinem Stück unter „telepathic messages“:
http://abundanthope.net/pages/Candace_6/10_Go_In_Peace_21.shtml )
Bei dieser Quelle ist sinngemäß zu beachten:Wahrheitsgehalt von Botschaften

Nochmal kurz zu Rosswell:

lt. dem Buch: Die Bruderschaft der Glocke

Ultrageheime Technologie des Dritten Reichs jenseits der Vorstellungskraft

..Dr. Joseph P. Farrell, spezialisiert auf die Erforschung wenig dokumentierter Aspekte in Wissenschaft und Geschichte, enthüllt in diesem Buch eine unfassbare Reihe exotischer Technologien, die im Dritten Reich erforscht wurden. Er wirft damit ein neues, verstörendes Licht auf die gängige Sichtweise über den Ausgang des Zweiten Weltkrieges – aber auch auf den Roswell-Vorfall und MAJIC-12, das mysteriöse Geheimteam der amerikanischen Regierung zur Untersuchung von UFOs.

Den Rosswell Vorfall UFO belegt Farrell darin mit Hinweisen auf deutsche UFO – Technologie, die mit Hilfe einer ausserirdischen Macht hergestellt/konstruiert wurde. (Aldebaraner).