Kopp Verlag: Fünf EU-Länder wollen private Altersersparnisse ihrer Bürger beschlagnahmen
Wenn sich gleich mehrere EU-Staaten bei den privaten Ersparnissen ihrer Bürger bedienen, dann sollte man meinen, dass die Deutschen darüber von den Medien unterrichtet würden. Doch weit gefehlt – unsere »Qualitätsjournalisten« schweigen. Sie konzentrieren sich derzeit lieber auf die Regierungspropaganda zum angeblichen Jobwunder. Dabei übersehen die »Qualitätsjournalisten« auch auf diesem Gebiet eine wichtige Tatsache: Dieses »Jobwunder« findet ausschließlich im Dienstleistungssektor statt, nicht etwa in der Produktion. Wir schaffen immer neue Stellen zur Betreuung von Migranten und feiern dieses »Jobwunder«, nehmen allerdings keinen einzigen Cent zusätzlich ein, um das alles zu bezahlen. Wie lange wird es also dauern, bis auch die Bundesregierung die Ersparnisse der Bürger verstaatlichen muss?Bulgarien, Polen, Irland, Frankreich und Ungarn haben in den vergangenen Wochen angekündigt, entweder Teile oder gleich die komplette private Altersvorsorge der Bürger (Ersparnisse) zu beschlagnahmen und mit dem Geld Haushaltslöcher zu stopfen. In Bulgarien arbeitet man schon seit Oktober 2010 daran, die privaten Rentenfonds, in denen 224 Millionen Euro lagern, der Staatskasse einzuverleiben. In Irland ist man einen Schritt weiter: Dort hat man im November 2010 die Milliarden-Ersparnisse der Bürger, die diese fürs Alter zurückgelegt hatten, einfach verstaatlicht. In Polen ist man derzeit nicht ganz so brutal – man verstaatlicht (vorerst) nur ein Drittel der privaten Altersvorsorge der Staatsbürger. Auch die französische Regierung hat das Geld aus der Altersversorgung einfach zweckentfremdet – ohne dass deutsche Journalisten darüber berichtet hätten. Wen wundert es da noch, dass auch die Ungarn nun im Januar 2011 die private Altersversorgung ihrer Staatsbürger einfach beschlagnahmen? ……

mehr beim KV …


Hartgeld vom 05.01. [18:15] Leserzuschrift – DM2 um ein Jahr verschoben?

Am Montag war ich auf dem CSU-Neujahrsempfang in Straubing.
Ehrengast war Uli Hoeneß. In seiner Rede bedauerte er das es für die Allianz Arena keine Kredite von den Banken gab, da nach Aussage der Banken ein Fußballverein keine Sicherheit darstelle. Außerdem beklagte er die Kreditklemme für den Mittelstand, welcher nach seinen Aussagen unvermindert anhält.

Dann meinte er, dass es sowieso keine Rolle mehr spielt, da im Mai eine neue Währung kommt.

Er forderte von den Politikern ehrlich zu den Menschen zu sein und ihnen die Wahrheit zu sagen und meinte das wir nur durch Ehrlichkeit voran kommen.
Ich dachte ich höre nicht richtig und in den Medien kein Wort über seine Rede.
Außer mir haben das noch 500 anwesende CSU Mitglieder vernommen.

Interessant. Da wissen einige Leute etwas. Die üblichen Buschtrommeln haben noch nichts gemeldet.(WE)