seite3.ch: Für viele ist klar: In diesem Jahrzehnt kommt es zum grossen Showdown zwischen Gut und Böse. Egal ob eine globale Krise, eine Katastrophe oder eine False-Flag-Operation der Auslöser für das Endgame sein wird; entscheidend ist, wie die Menschheit reagieren wird. Ob sie sich eine Neue Weltordnung aufzwingen lässt oder sich endgültig befreit vom Zwangskapitalismus, Ausbeutung und Unterdrückung.
Angenommen, die Welt geht nicht am 21.12.2012 unter: Wir können uns trotzdem auf ein spannendes Jahrzehnt gefasst machen. Es startet ja schon mal gut: Der Dollar auf Rekordtief und der EURO muss stärker gestützt werden als Jopi Heesters an seinem 107. Geburtstag. Viele Finanzpessimisten glauben, dass der EURO auch früher stirbt als Johannes Heesters.
Die Welt befindet sich gerade jetzt an einem Wendepunkt der Geschichte. Wenn die Währungen zusammenbrechen, Länder bankrott gehen und das Chaos ausbricht, gibt es zwei Möglichkeiten: Entweder man begibt sich in die Hände eines noch viel korrupteren Systems oder man überlegt sich neue Wege, um sich künftig nicht mehr von Bankstern ausrauben zu lassen.  Aber vielleicht wird auch schon ein globales Ereignis die Welt aus ihren losen Fugen reissen. Brandherde gibt’s genug. Und damit sind keine kriegerischen Hotspots gemeint. Was passiert zum Beispiel mit Amerika, wenn die Beweise sich erhärten, dass 9/11, die Ursünde des 21. Jahrhunderts, ein inszeniertes Theater war, ein Inside-Job, in dessen Folge rund eine Million Menschen ermordet wurden? Was ist, wenn die EU auseinander bricht, weil sich die Staaten gegenseitig nicht mehr länger gegenseitig ruinieren lassen wollen? Was passiert, wenn der Dollar crasht? Was passiert, wenn das Internet abgestellt wird (sofern dies überhaupt möglich ist)?

Es erwartet uns ein spannendes Jahrzehnt, in dem man vor allem wachsam sein muss und man sich bewusst werden sollte, dass nichts so sein muss, wie es ist. Und so sieht es heute aus.

Quelle und weiter: seite3.ch/Neues+Jahrzehnt+neues+Glueck