Wikileaks-Gründer Assange droht mit totaler Veröffentlichung im Falle seines Todes. Es stünden rund 2’000 Webseiten bereit, um das derzeit durch Passwörter geschützte Material ins Internet zu stellen.
Wikileaks-Gründer Julian Assange hat mit der Veröffentlichung aller Dokumente gedroht, die seine Organisation noch besitzt, wenn er ermordet würde oder er für lange Zeit ins Gefängnis müsse. Es stünden rund 2’000 Webseiten bereit, um das derzeit durch Passwörter geschützte Material ins Inter-net zu stellen, sagte er Medienberichten zufolge dem arabischen Fernsehsender Al-Dschasira.

„Wir verhalten uns auf verantwortliche Weise, aber wenn ich dazu gezwungen werde, könnten wir bis zum Äußersten gehen und jedes Dokument, das wir haben, zugänglich machen“,

sagte Assange dem arabischen Fernsehsender. Wikileaks hatte zuletzt rund 250’000 Geheimdokumen-te aus dem US-Aussenministerium veröffentlicht und damit für weltweite Aufregung gesorgt.
Quelle: MMnews: Wikileaks:  Assange droht mit totaler Veröffentlichung im Todes- Fall