RIA Novosti: Japans Manöver nach allen Regeln vereitelt
Zwei russische Il-38-Flugzeuge haben nach Angaben des Militärs gegen keine Regeln verstoßen, obwohl ihr Flug die USA und Japan ein Manöver im Pazifik unterbrechen ließ.
„Das waren Routineflüge, die von Marinefliegern der russischen Pazifikflotte dort regelmäßig absolviert werden“, sagte Marinesprecher Roman Martow am Mittwoch RIA Novosti. Die Maschinen hätten weder den ausländischen Luftraum verletzt noch gegen weitere Flugregeln verstoßen.
Wie Japans Verteidigungsministerium mitteilte, hatten japanische und US-Kriegsschiffe am Montag nahe der Insel Honshū im Japanischen Meer für die Abwehr eines gegnerischen Kampfjet- und Raketenangriffs trainiert. Während der Übung seien zwei russische U-Boot-Abwehrflugzeuge in unmittelbarer Nähe aufgetaucht. Um zu verhindern, dass Russland mit diesen Flugzeugen geheime Daten wie Radarfrequenzen abfange, hätten Japan und die USA ihr Manöver vorübergehend unterbrochen.

Quelle: Ria Novosti