Blogeintrag vom 6. Dezember 2010
China richtet Lager für die Satanisten in Sinkiang ein
Letzte Woche hatten jeweils ein Vertreter der White Dragon Society und der Black Dragon Society in Singapur ein Treffen mit einem vorgeblich hochrangigen chinesischen Führer, um das neue Finanzsystem zu erörtern. Dabei kam man überein, dass die fundamentale Struktur des neuen Finanzsystems auf einer 50:50 Partnetschaft zwischen dem Osten und dem Westen basiert. Die oberste Führungsmannschaft würde geheim bleiben, aber das System wird von einer meritokratischen Organisation geleitet. Weitere Diskussionen, welche aktuell die Einführung des Systems betreffen, hängen nun von der offiziellen Bestätigung ab, dass der Mann für China spricht. Trotz seines hohen Ranges, mit dem er sich vorstellte, haben wir den Verdacht, dass es sich um einen Repräsentanten einer Fraktion handelt, die mit den Satanisten zusammenarbeitet. Trotzdem hoffen wir, dass wir mit diesem Verdacht falsch liegen. Unabhängig von diesen Unterhandlungen geht die globale Razzia gegen die Satanisten unvermindert fort und wird bald Auswirkungen auf ihre oberste Führungselite haben….
Quelle:   politaia.org/englische-reporte/fulford/fulfords-update


Blogeintrag vom 29. November 2010
politaia.org: Der nordkoreanische Artillerieangriff letzte Woche auf  Südkorea war eine Antwort auf die Verhaftung von Kiyoshi Takayama, dem zweiten Mann im Yamaguchi Gumi Yakuza-Syndikat.
Takayama war eine führender Spion Nordkoreas in Japan und seine Verhaftung war Teil der Aktion zur Aushebung des nordkoreanischen Spionagenetzwerks in Japan. Die Verhaftung bedeutet auch eine fundamentale Veränderung in der geheimen Regierung Japans und ist Teil einer umfassenden Niederlage des FED-Kriminellensyndicats und ihrer Handlanger. Als Antwort auf diese Entwicklung versuchen die FEDs einen Krieg auf der koreanischen Halbinsel loszutreten. Weiterhin drohen sie, die japanischen Firmen in Nordamerika zu übernehmen und wollen mit Toyota und Honda beginnen.

Jeder, der größeren Blasen in letzter Zeit implodieren gesehen hat (wie die japanische Blase), weiß, dass es nur noch eine Frage der Zeit ist, bis beide Finanzsysteme, das europäische und das amerikanische Blase,  zerfallen. Die Mathematik lässt weder eine Fortführung des Euro noch eine Fortführung der FED unter dem gegenwärtigen Regime zu.

Die Eurokrise hat nach der Auferlegung unmöglicher Bedingungen für die griechische Bevölkerung seinen Schwerpunkt nach Irland bewegt, wo dasselbe mit der Bevölkerung durchgeführt wird. Die nächsten Ziele werden Portugal sein, gefolgt von Spanien, dann die Baltenstaaten, dann Italien. Italien wird Frankreich in den Abgrund reissen und Frankreich wiederum Deutschland.

Diese Staaten können rein aus mathematischen Erwägungen heraus das gigantische Schneeballsystem nicht mehr unterstützen, das die Banken versuchen aufrechtzuerhalten. Steigende Steuern und sinkende Löhne bedeuten schrumpfende Volkswirtschaften, was wiederum dazu führt, dass die Leute weniger Geld in den Taschen haben, um für die Schulden der Banken aufzukommen. Die offensichtliche Lösung ist, die Banken in Konkurs gehen zu lassen und so die europäischen Völker aus der Sklaverei zu entlassen.

Der Chef der Bilderberger, Etienne Davignon, verspricht, die White Dragon Society zu unterstützen. Dies würde dabei helfen, über eine Billion Dollar asiatischen Kapitals und beachtliche deutsche und österreichische Kapitalanlagen zurückzuholen, welche gewisse Leute gestohlen haben, die unter anderem mit dem Davoser Wirtschaftsforum, der UN und dem OITC in Verbindung stehen.

In den USA hat das Pentagon mittlerweile klar gemacht, dass es den Plan der Satanisten, ein Drittel der widerspenstigsten Leute aus der Bevölkerung per Injektion zu ermorden, nicht mitmacht. Anstelle dessen will das Pentagon abwarten und dem Zerfall des Washingtoner Kontrollnetz-Kartells weiter zuschauen, bis sie die Zeit für reif halten, um einen Milirärputsch gegen die nicht verfassungsmäßige US-Regierung durchzuführen.

Die etwa eine Million Satanisten, die an dem Plan beteiligt waren, große Teile der Bevölkerung umzubringen, suchen derweil anderswo Unterschlupf. Die am meisten bevorzugten Gegenden sind dabei, so scheint es, Paraguay, Uruguay, Argentinien und Chile. Der Bush-Klan und seine verrückten Verbündeten haben große Ländereien in bevorzugten Gegenden Paraguays gekauft, wahrscheinlich in Vorbereitung für genau das Szenarion, das sich jetzt entwickelt. Aber es gibt eine Menge Menschen in den USA, die diese Leute lieber festnehmen und vor Gericht stellen wollen. Jesse Venture ist offensichtlich untergetaucht und ist nun einer der Führer des militärischen Widerstands.

Zwischenzeitlich sind hier in Japan die Vorbereitungen für einen größeren Regimewechsel im Gange. Das wahrscheinlichste Szenario, welches derzeit in politischen Kreisen erwogen wird, liegt in der Auflösung des Parlaments und von Neuwahlen, möglicherweise schon im Januar. Zu dem Zeitpunkt versucht dann die Komeito-Partei, sich mit Überläufern der herrschenden Demokratischen Partei und Mitgliedern der Parteien am rechten Flügel zu verbünden, um an die Macht zu gelangen. Die graue Eminenz der Demokratischen Partei (DPJ), Ichiro Ozawa, zieht in Erwägung, mit seiner beachtlichen Anhängerschaft an der neuen Gruppierung teilzunehmen.

Die am Anfang schon erwähnte Verhaftung Katayamas wurde von Insidern der japanischen Unterwelt als Teil des Regimewechsels in der japanischen Geheimregierung angezettelt. Die neue Führungsmannschaft der Yanaguchi gumi wird geheimgehalten, weil intensiver politischer Druck sie dazu zwingt, vollkommen in den Untergrund zu gehen. Irgendeine Art von Abstimmung muss mit der “offiziellen” Zentralregierung verhandelt werden. Zur Zeit jedoch unterstützt die japanische Unterwelt aktiv die Säuberungswelle gegen die Satanisten in Japan.

Es wird nicht zugelassen, dass die Situation in Korea zu einem großen Krieg ausartet. Anstelle dessen werden wir mehr Drohgebärden als Teil der geheimen Verhandlungen sehen, die darauf abzielen Norden und Süden wiederzuvereinen. Russland, China, Japan und die USA haben alle darauf bestanden, die aus den Zeiten des Kalten Krieges stammende Teilung Koreas zu beenden.

Während sich diese und andere Ereignisse abspielen, mehren sich die Zeichen dafür, dass die nachkriegszeitliche globale Machtstruktur dem Ende zugeht. Wenn wir die jetztige Situation mit der des Falles der Sowjetunion vergleichen, befinden wir uns auf dem Stand, an dem in Polen der Regimewechsel anstand. Mit anderen Worten, die Lage beginnt gerade, sich zu intensivieren.

Die Anzeichen des letztendlichen Ergebnisses der Veränderungen kann man in vielerlei Hinsicht erkennen. Die Russen haben ihren Wunsch ausgedrückt, eine politische und militärische Allianz mit Europa einzugehen und zugleich vertiefen sie ihre Zusammenarbeit mit China. Die Türken haben klar gemacht, dass sie gegen Israel antreten, wenn dieses den Libanon angreift. Die Amerikaner und das Pentagon erfinden sich gerade wieder selbst als Beschützer der Staaten an Chinas Peripherie. Die Chinesen ihrerseits machen freundschaftliche Annäherungen an jedermann.  Zur selben Zeit erfahren die Satanisten, was schierer Terror und Hilflosigkeit bedeuten.
Quelle: www.politaia.org/englische-reporte/fulford/fulford-deutsch-29-11-2011-nordkorea-attacke-verbunden-mit-nordkorea-spionagenetz/ und http://beyondmainstream.de.tl/Benjamin-Fulford.htm