seite3.ch: Die wahre Geschichte über Anthrax

Ein weisses Pulver hatte die Welt 2001 voll im Griff. Es war keine Droge, sondern Anthrax – Milzbrandsporen, die super tödlich sein sollen, wie die Medien geiferten. Sofort wurden die Anthrax-Anschläge abwechslungsweise Saddam Hussein oder Osama Bin Laden in die Schuhe geschoben. Vor gut einem Jahr schloss das FBI still und leise die Akte ungelöst. Mit gutem Grund, denn die Ermittlungen führten geradewegs ins Hauptquartier der Macht.Am 18. September 2001, eine Woche nach den 9/11 Attentaten, ging der erste mit Anthrax präparierte Brief bei einer Nachrichtenagentur in Florida ein. In den folgenden Wochen wurden weitere Briefe mit Anthrax-Sporen an Nachrichtenagenturen in New York sowie an zwei Senatoren in Washington DC geschickt. 22 Personen wurden infiziert, 5 davon sterben. Doch die Ereignisse verbreiteten Angst und Panik. War das vielleicht sogar der Sinn der Aktion, von den Ereignissen des 11. September 2001 abzulenken?

Es folgte die grösste Untersuchung, die das FBI je unternommen hat. Es wurden Untersuchungen auf sechs Kontinenten ausgeführt und 6’000 Personen befragt. Immer wieder glaubte man, die Täter gefunden zu haben, doch jede Untersuchung endete im Nichts. Nach neun Jahren haben das FBI und das US-Justizministerium die aufwendigen Untersuchungen unter dem Namen „Amerithrax“ im letzten Februar eingestellt. Als Täter wird ein Toter genannt, für den es aber praktisch keine Beweise gibt. Und was ist mit den drei anderen Forschern Frank Olson, David Kelly, Vladimir Pasechnik, deren Tod bis heute ungeklärt ist?
Quelle Text und weiter:  seite3.ch/Die+wahre+Geschichte+ueber+Anthrax

siehe auch:
http://www.arte.tv/de/Die-Welt-verstehen/Die-Anthrax-Dealer/3090730.html

Sie wussten zuviel
Die toten Forscher
Bruce Ivins, Frank Olson, David Kelly, Vladimir Pasechnik: Forscher, deren Tod ungeklärt bleibt