Und diese Zeit ist voller solcher „unauffälliger Ereignisse“.
1.) Tagtäglich spitzt sich die Finanz- und Wirtschafssituation zu.
Ihr seid bereits derart daran gewöhnt, so dass euch nicht mehr auffällt, mit welchen Mitteln der Zusammenbruch hinausgeschoben wird.
2.) Den Kirchen kommen die „Gläubigen“ in Scharen abhanden.
Und auch das ist für viele Menschen bereits Alltag, doch was es bedeutet, wird nicht zu Ende erkannt.
3.) Den etablierten politischen Systemen und deren Vertretern, wird jedes Vertrauen entzogen und auch da glauben viele, es sei nur ein weiters Zeichen der Ohmacht des einzelnen Menschen, da sie nichts ausrichten können.

Ich sage euch:
Das sind DIE Zeichen des Wandels!
Komplette Datei vom 04.12.2010 als pdf   [56.2 KB] Download