Kopp Verlag: So begleichen die Bürger die Kosten der Krise
Michael Grandt – Die Staatsschulden steigen immer höher. In ganz Europa wissen sich die Regierungen nicht anders zu helfen, als die Bürger kräftig zur Kasse zu bitten. Sie müssen jetzt ausbaden, was Banker und Politiker verursacht haben.

Es ist höchst ungerecht und doch wird es (fast) im ganzen Euroraum praktiziert: Die Bürger müssen als Melkkühe für das Versagen der Finanz- und Politkaste herhalten. Ob Alt, ob Jung, ob Arbeiter, Angestellte, Studenten, Rentner, Arbeitslose oder Hausfrauen – jeder wird zur Kasse gebeten. Hier eine Auflistung* staatlicher Maßnahmen einiger europäischer Regierungen, um abzukassieren:

Deutschland:

  • Luftverkehrssteuer wird ab 01.01.2011 eingeführt
  • Ab 01.01.2011 steigen die Krankenkassenbeiträge um 0,6 auf 15,5 Prozent
  • Krankenkassen können Zusatzbeiträge in unbegrenzter Höhe erheben
  • Elterngeld bei Hartz-IV-Empfängern wird gestrichen
  • Zuschuss zur Rentenversicherung bei Hartz-IV-Empfängern wird gestrichen
  • Übergangsgeld vom Arbeitslosengeld I zum Hartz-IV-Bezug wird gestrichen
  • Heizkostenzuschuss für Hartz-IV-Empfänger, Rentner und Geringverdiener, die Wohngeld beantragen, wird gestrichen
  • Elterngeld wird von 67 auf 65 Prozent gesenkt
  • Tabaksteuer wird erhöht

Österreich: …….

mehr beim Kopp Verlag …