„Wenn die Wahrheit über die Fliegenden Scheiben Allgemeingut wird
– und sie wird es eines Tages* (*der in Kürze bevorsteht)
dann wird die Wirkung auf die, die sie bisher als Unsinn erklärten, wahrhaft schockierend sein.
Dieser Schock kann so groß sein, daß er die Regierungen auf unserer Welt stürzt und sie ein Chaos hinterlassen, bis neue Führer gefunden werden, die imstande sind die Welt mit einer vollkommen neuen Lebensauffassung zu leiten.“
Dr. James D. Ryan, New York Times, 7. Februar 1961.. Quelle: kheichhorn.de/html/sonderwaffen

und mit dieser Aussage dürfte er heute noch immer richtig liegen.

Archiv xinos Foto: Haunebu I

17.11.2010 Auf was will uns Bild hier vorbereiten?

BILD: Berlin – Hermann Göring persönlich soll sie befohlen haben: Eine geheime Wunderwaffe der Nazis sollte angeblich den Krieg entscheiden.

JETZT GIBT ES WIEDER EINEN BERICHT ÜBER HITLERS REICHSFLUGSCHEIBE!

Die Gerüchte über die ufoähnliche V7 (Vergeltungswaffe 7) gibt es seit knapp 70 Jahren. Reine Propaganda?

Jetzt schreibt das aktuelle, populärwissenschaftliche „P.M.-Magazin“ über das sagenumwobene Nazi-Ufo.

Augenzeugen wollen die seltsame Scheibe demnach 1944 im Tiefflug über der Themse in London gesehen haben.

IRON.SKY. Haunebu

Die „New York Times“ berichtete damals über einen „mysteriösen schwebenden Ball“, mit Fotos ziemlich unscharfer Objekte, die angeblich mit Hochgeschwindigkeit davon gerast waren.

Beim Jungfernflug im Februar 1944 soll die Reichsflugscheibe mit mehr als 2.000 km/h *geflogen sein!
Quelle Text: BILD/news/2010/11/16/das-geheimnis-der-reichsflugscheibe

oder hier: UFO-Alarm über dem Vatikan

Heimliche Besuche? Ufos über dem Vatikan gefilmt. Die hellen Lichtpunkte kreisten über der US-Botschaft im Vatikan.

*siehe unten HIII –  7.000 bis max. 40.000 Km/h


Hier mal die taktisch technischen Daten einer H III

Fotos und 3D-Darstellunen von Haunebu III aus einer russischen Recherche
Проект HAUNEBU-III   тяжелый вооруженный летающий конус. Германия, 1944-45 гг. „Бегство в „Новый Берлин“.  Норвегия. Апрель 1945 года“


Vermutlich von ca. 1955 und mit echter Vorlage hergestellt, bzw. zumindest mit Retuschierungen von Fotos zwecks offizieller bagatellisierender Darstellung als liebhaberische „Zeichnungen“ und 3D-Darstellungen. Energetischer Testbefund:
Bilder leicht manipulierte echte Fotos, Energie-Abstrahlung einmalig stark! Ausdrucken und an die Wand und wirken lassen! Die erste größere Haunebu III-Flotte (mit 16 dieser Raumschiffe) des Deutschen Reichs flog nach Auskunft aus Neu Berlin (Antarktis) im April 1956 auf den Mars. Heute gibt es Nachfolgemodelle mit bis zu vielfacher Größe von Haunebu III mit 70 m Durchmesser, insgesamt jetzt offiziell 30.000 Flugscheiben der prophezeiten sog. „Himmlischen Heerscharen“.“

vG Kawi  U.com

Haunebu III Technische Daten:
Durchmesser: 71 Meter
Antrieb: Thule Tachyonator 70 plus Schumann SM-Levitatoren (gepanzert)
Steuerung: Magnetfeld-Impulsator-4a
Geschwindigkeit: 7.000 Stundenkilometer (40.000 Km/h möglich)
Reichweite: (in Flugdauer) ca. 8 Wochen
Bewaffnung: 4 x 11cm KSK (KraftStrahlKanonne) in vier Drehtürmen. 10 x 8cm KSK in Drehringen plus 6 x MK 108 und 8 mal 3cm KSK ferngesteuert.
Außenpanzerung: Dreischott „Victalen“
Besatzung: 32 Mann (bis zu 70 Mann möglich)
Weltallfähigkeit: 100%
Stillschwebefähigkeit: 25 Minuten
Allgemeines Flugvermögen: Tag & Nacht, Wetterunabhängig

Hier noch ein kurzer Überblick über die derzeit verwendeten Fluggeräte:
(der RD,s)   (Nein nicht „UFO“ sonder „BFO“.)

VR-3H Hubschrauber für inneren Personentransport.
VR-23AK Aufklärer und Kleintransporter (leicht- oder unbewaffnet)
VR-23 II Jagdflieger mit mittelschwerer Bewaffnung (Donar-Strahlenwerfer)
KS-24 S Kampfflieger mit schwerer Bewaffnung (Do-Stra)
KS-25 ST schwerer Kampfkreuzer mit „Traktorgenerator“
KS-25 II Langzeit Personaltransporter und Biosphäre für 20.000 Personen.

Übrigens war der „KS-25 II“ früher als das recht kleine Andromeda-Gerät bekannt… als es als 139 Meter langes „Mutterschiff“ entwickelt wurde.

Hierzu ein kleines Filmchen, über die Beobachtung desselben, in zwei verschiedenen Zeitzonen: http://www.eichhorn.ws/assets/andromedageraet.mpg

Quelle: http://www.freigeistforum.com/forum/index.php?topic=5778.msg397577#msg397577

Quelle: http://www.kheichhorn.de/html/body_entwicklung.html

Noch ein Kommentar von JvR aus den Basen

….Die alten“Dampfloks“ fliegen noch immer Die Daten unten sind älter (ich bin aber auch kein Techniker, sondern Geisteskräfteforscher) – vereinzelt sind noch Haunebu I bis IV eingesetzt.
Haunebu V hatte schon 200 m Durchmesser, ab hier herrscht absolute Geheimhaltung – aber Ihr könnt auf gewisse leuchtende “Wolken”, “Pyramiden” oder “Schiffe” achten, mit denen wir Euch täglich irgendwo grüßen und informieren. Übt besser das Nachdenken. Wir wissen, wie schwer Ihr es habt. Weil man Euch abgeschnitten hat, sind für Euch die ältesten kampffähigen, bald 70 Jahre alten Flugscheiben gewissermaßen noch ferne Zukunft, für uns so etwas wie alte Dampfloks…..

14. Juli 2010 … der Mars wurde nach Landung von 16 Großflugscheiben und Einrichtung von Stützpunkten am 20. 4. 1956 vollständig deutsches Hoheitsgebiet. Der Mond schon 1942, auch vollständig. Mond, Mars und Europa (der Jupitermond – die EU hat dort keinen Zutritt!) sind heute am meisten rundum erschlossen. Mit Siedlungen, Industrien und Landwirtschaft, überwiegend unter Tage. Außerdem andere brauchbare Planeten, Planetoiden, Asteroiden, Meteore und Monde. Teilweise nicht strategisch, sondern nur zu Bergbauzwecken und Rohstoffbeschaffung….

…Nur so viel, Menschen aus 50 irdischen Völkern oder Staaten sind als Freiwillige bei uns, der Anfang waren die Freiwilligen in der SS schon vor 1945. Erschreckt Euch nicht, wenn am Tag der Befreiung ganze Mutterschiffe voll mit Arabern, Chinesen oder Japanern usw. erscheinen. Die Franzosen würden sie unsere Fremdenlegionen nennen, aber für uns ist niemand “fremd”, der mit uns im Bündnis kämpft. Auch ein paar außerirdische Truppen sind dabei, aber das Oberkommando hat insgesamt die reichsdeutsche Waffen SS.   Unsere Flugscheiben sind auch von Anfang an im Kampf eingesetzt worden, ein kurzer Film war oder ist in Eurem Internet, wie eine Flugscheibe vor Neu-Schwabenland aus dem Wasser taucht, über einen US-Zerstörer rast und ihn dabei mit einem Strahlschuß versenkt…..

Quelle: PDF Datei Briefe aus den Basen: Basenkontakte und Erläuterungen 2010