Von Walter K. Eichelburg
Datum: 2010-11-17
Wie im Mai 2010 rund um Griechenland ist der Euro wieder einmal massiv in der Krise. Diesesmal geht es um den drohenden Staatsbankrott von Irland. Es zeigt sich wieder einmal, wenn auch nur ein Euro-Mitgliedsstaat in die Nähe des Staatsbankrotts gerät, ist der gesamte Euro in Gefahr. Sollte auch diese Krise durch Rettungspakete und Gelddrucken „gerettet“ werden, warten gleich dahinter Portugal und Spanien. Spanien ist ein noch grösseres Kaliber – unrettbar. Auch Irland ist eigentlich unrettbar.
Weiter und komplett als PDF Datei: Art_2010-178_Euro-Krise-2
siehe auch: Reiche Investoren setzen auf Gold, die »Fed« betätigt derweil den Alarmknopf