seite3.ch: Seit es Kriege gibt, werden neue Waffen erfunden. Dabei zeigen sich die Menschen von ihrer kreativsten Seite. Es scheint, als blühe die Fantasie förmlich auf, wenn es darum geht, den anderen Menschen weh zu tun. Auch die Waffen der Zukunft werden noch schrecklicher sein, als diejenigen zuvor. Die neueste Entwicklung heisst: Psychowaffen. Für solche Projekte stellt die US-Airforce 49 Millionen Dollar zur Verfügung.

Wie das Magazin „Wired“ berichtet, sucht die US-Airforce Forschungsprojekte, die Gegner psychisch schwächen können. Sei es durch externe Stimulation der Nerven oder durch Kontrolle der Sinneseindrücke. Gesucht werden vor allem Projekte, bei denen es um sogenannte Neurowaffen geht.

Schon seit Jahrzehnten arbeiten Geheimdienste an Psychowaffen. Man erinnere sich an das geheime MK ULTRA-Forschungsprogramm der CIA, bei dem an tausenden von ahnungslosen Menschen, meist Krankenhauspatienten und Gefägnisinsassen“ halluzinogene Drogen ausprobiert wurden. Dabei starben viele Testpersonen oder erlitten schwerste psychische oder physische Schäden. Ziel war es bei diesem und anderen Experimenten, eine Substanz zu finden, mit denen man die Gedanken seines Gegners kontrollieren konnte. Solche Projekte gibt es bis zum heutigen Tag.

Jetzt will die USA die Forschung an Psychowaffen forcieren und stellt dafür ein Budget von 49 Millionen Dollar zur Verfügung.

Quelle: http://www.seite3.ch/US+Airforce+will+Psychowaffen+entwickeln/463372/detail.html

passendes Video von Phoenix dazu:


siehe auch:

 

Das HAARP Projekt: “Löcher im Himmel”

Einzelheiten und Hintergründe eines Wahnsinns-Projekts, das bereits seit Jahren unter strengster Geheimhaltung in Alaska von den US-Militärs entwickelt wird. Das sogenannte HAARP-Projekt (High Frequency Active Auroral Research Program) heizt mit gigantischen Energieschleudern (bis zu 100 Milliarden Watt) die Ionosphäre auf, um mit den berüchtigten ELF-Wellen, die Erdoberfläche und das menschliche Bewusstsein zu beeinflussen. Damit kann man eine Nation auf einem Bein tanzen lassen, Krebsinformationen oder andere Krankheitsinformationen weltweit übertragen, und zwar punktgenau, man kann eine ganze Stadt in den Wahnsinn treiben, das Wetter beeinflussen, den Erdpol verschieben, Erdbeben auslösen usw. Es gibt eigentlich nichts, was man damit nicht machen könnte. Bemühungen der US-Politiker, dieses Wahnsinns-Projekt rechtzeitig zu stoppen, ehe 1998 ein Großversuch läuft, waren bisher vergeblich. Hier ist die Gruselstory, die den fürchterlichen Nachteil hat, Realität zu sein!

Eine militärische Installation, die unter einem aufwendigen Tarnkleid aus vermeintlicher Wissenschaftlichkeit verborgen, u.a. auf Patenten wie z.B. Methode und Apparat zur Veränderung einer Region in der Erdatmosphäre, Ionosphäre und /oder Magnetosphäre basiert und nicht nur im Umfang an das Manhattan-Projekt erinnert, das uns die Atombombe bescherte.[…]

Die u.a. vollständige Beschreibung findest Du hier: science-explorer.de/​reports/​haarpprojekt.htm