Pit Bull Polizisten in Frankfurt

radio utopie:  Wie die Frankfurter Rundschau am heutigen Mittwoch, den 27.Oktober berichtete, haben zwei Polizisten einen völlig wehrlosen Bürger im Frankfurter Stadtteil Sossenheim zusammengeschlagen, so dass dieser in ein Krankenhaus eingeliefert werden musste.

Dort stellten die Ärzte fest, dass ihm unter anderem von den Schlägen drei Lendenwirbel gebrochen wurden und der vierundvierzig Jahre alte Mann Prellungen an Becken und Kopf erlitten hatte.

Gegen die beiden prügelnden Polizisten des 17. Reviers leitete die Staatsanwaltschaft ein Ermittlungsverfahren ein.

Die Polizisten hatten überhaupt keine Veranlassung, auf das wehrlose Opfer einzuschlagen, denn der Mann hatte in seiner Funktion als Hausmeister eines Kindergartens die Beamten gerufen, nachdem er einen Einbruch festgetellt hatte.

Wie die Polizei erklärte, haben sich beim Eintreffen die Beamten angeblich geirrt und den Geschunden für den Einbrecher gehalten und für ihre eigene Sicherheit sorgen müssen. Ein Sprecher der Polizei sagte ‑Wir stehen dazu, wir bedauern es  das Vorgehen der Polizisten sei aber vom ‑grundsätzlichen Ablauf her korrekt gewesen.

Laut hr-info habe der Verhaftete immer wieder seinen Namen gerufen und erklärt, dass er selbst die Polizei alarmiert habe.

Der Vorfall zeigt eine grenzenlose Verwahrlosung und Verrohung einiger Beamten im Polizeidienst, die beispiellos ist.

Es ist wohl kaum anzunehmen, dass der Hausmeister die Polizisten feindselig bei ihrem Eintreffen begrüsst hat sondern eher doch wohl eher mit Erleichterung.

Gesetzt den Fall, ein Einbrecher wehrt sich  auch dann sind Polizisten so ausgebildet, dass sie einen Mann fachgerecht überwältigen können und nicht diese Verletzungen zufügen wie es im vorliegenden Fall in ausgesprochen sadistischer Weise geschehen war.

Die geistige Verfassung dieser beiden Polizeibeamten entbehrt jeglicher Reife und es besteht eine grosse Gefahr für die Gesellschaft, derartige Bestien im Polizeidienst zu beschäftigen.

Quelle: http://www.fr-online.de/frankfurt/polizisten-pruegeln-mann-krankenhausreif/-/1472798/4780668/-/index.html


Fall 2: Wagenscheibe eingeschlagen durch die Polizei

 

Am heutigen Tage waren 2 Diplomaten des Deutschen Reichs sowie das Kind eines der Diplomaten für das Deutsche Volk unterwegs. Das Fahrzeug war von Anfang an als Diplomatenfahrzeug erkennbar (Art des Kennzeichens und CD-Aufkleber) und rechtlich zugelassen über das Zentrale Kraftfahrtamt des Deutschen Reichs (ausgeübt durch die Selbstverwaltung). Die Innenministerien der BRD wurden selbstverständlich darüber in Kenntnis gesetzt.
weiter siehe PDF Datei:  Polzeigewalt gegen Reichsdiplomaten 27.10.10 oder hier


Fall 3 :Waffenbesitzkarte durch Willkür entzogen

 

Herrn Graf Fink v. Finkenstein soll seine Waffenbesitzkarte Nr. 165/07 nicht velängert werden, da er sich mit einem Personenausweis  auswies und zu erkennen gab und nachweisen konnte,  das er im Deutschem Reich geboren ist und sich nicht als Personal der NGO der BRD-Gmbh, sieht.  Jetzt kontern die Behörden mit der Anforderung eines ärztlichen Gutachtens gem. § 6 WaffG.  also mit psychologischen Tricks und  wollen ihn auf gut deutsch für verrückt erklären.  Mit Schreiben vom 04.10.10  AZ. VL 1.2-57.06.01-4620 haben sie nun die Waffenbesitzkarte widerrufen und das ganze soll er noch mit 120 € bezahlen.  Also reine Willkür der Kreispolizeibehörde des Enneppe-Ruhr-Kreises.

Die kompletten Unterlagen liegen als 7  Seiten Fax vor.


Aber Der Tag der Abrechnung kommt bald,
einige haben es begriffen wofür sie sich missbrauchen lassen.
siehe hier Kritische Polizei: Presseinfos

 


und hier:
„Stuttgart-21“ / Verein „kritische Polizisten“ (Hamburg)

 

Dienstaufsichtsbeschwerde gegen Innenminister Heribert Rech [CDU]

Kartell-Bonzen-Mauscheleien um „Stuttgart-21“ / WICHTIG!! /
DE.Stuttgart.Stuttgart-21-Kartell.2 Seiten

http://www.kritische-polizisten.de/

Thomas Mohr von der Gewerkschaft der Polizei zu den Polizeieinsätzen im Schlosspark in Stuttgart.

“Sehr geehrte Zuschauer,

ich darf mich bei Ihnen allen für die aufmunternden Worte recht herzlich bedanken, die mir sehr gut tun. Bitte haben Sie dafür Verständnis, dass ich nicht jedem persönlich in einer E-Mail danken kann.

Als Funktionsträger der Gewerkschaft der Polizei vertrete ich auch die Interessen und Meinungen vieler meiner Kolleginnen und Kollegen und das auch in Zukunft. Dafür wurde ich auch in mein Ehrenamt gewählt. Mein aufrichtiger Dank gilt dem gesamten MONITOR-Team, vorwiegend dem Redakteur Kim Otto, der mit mir das Interview führte und dem netten Kamerateam.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Thomas Mohr”


Der weitere Ausgang der WILLKÜR des BRD/NGO „Möchtegern Polizisten“ ( Fall 2)

01.11.2010: Wie angekündigt kam so dann das Jugendamt, der Leiter-ein sehr freundlicher HERR, zum besagten Termin am Donnerstagmittag zum Diplomatenhaushalt, um sich die ganze Geschichte mal von den Betroffenen selber anzuhören. 

Das Gespräch verlief sehr harmonisch und man kam sehr gut miteinander klar, der Diplomat war sehr beeindruckt von der Sichtweise des Jugendamt Leiters. Denn dieser sah es ähnlich wie die betroffenen Diplomaten, daß der BOLLMANN eben wohl zu stark den Dicken hat raushängen lassen, um sich profilieren zu können und damit noch ein neunjähriges Kind in Gefahr brachte! Man war sich einig, daß wenn die Diplomaten wieder Probleme mit diesem BOLLMÄNNCHEN haben, so sollten sie die Hilfe des Jugendamtes in Anspruch nehmen, was die Diplomaten bei weiteren Nötigungsversuchen durch den BOLLMANN aus Bückeburg auch unternehmen werden.

Das Ende der Geschichte war, ein von Grund auf verängstigtes Kind, welches sich am darauffolgenden Donnerstag und Freitag nicht zur Schule traute, da der Herr BOLLMANN dem Kind drohte, es würde aus der Schule weggeholt werden, damit es woanders hinkommen würde, aber nicht mehr zu seiner Mutter und seinem Vater. Das man einem kleinen Kind so etwas natürlich nicht sagt, das erklärt sich von alleine und wäre jedem vernünftigen Erwachsenen BEGRIFF gewesen, nur dem Herrn Bollmann wohl nicht, wie denn auch? Außer Adrenalin Schüben, die ihn zu Gewalttaten hinreißen lassen, hat der Mann wohl noch nichts anderes kennen gelernt. Muss am Charakter dieser Spezies liegen.

Seit 5 Jahren verfolgt dieser „MÖCHTEGERN Polizist BOLLMANN“ den Diplomaten und hatte ihm fast wöchentlich nachgestellt, natürlich immer während der angeblichen Dienstzeit. Natürlich meine ich damit die Dienstzeit des privaten Sicherheitsdienstes der BRD/NGO. Denn OHNE AMTSAUSWEIS ist und bleibt es eine private Handlung und niemals eine amtliche Handlung.

Im Nachhinein haben wir heraus gefunden, daß die Blutentnahme nur telefonisch angeordnet wurde von einem nicht gesetzlichen Richter, in diesem Fall eine Richterin vom AG Bückeburg. Ein fataler Fehler, denn nun hängt diese Richterin mit in der Privathaftung. Eine Telefonbestätigung beinhaltet keine richterliche Unterschrift und ohne dieses ist es eh nur eine reine Kladde, wenn es selbst die mal gewesen wäre. Denn die Blutentnahme wurde noch nicht mal per FAX bestätigt, welches aber leider rechtlich genau so ablaufen muss. Aber GESETZ und RECHT kennen der HERR BOLLMANN und die betreffende RICHTERIN ja nicht. Man erreichte dann per NOTRUFNUMMER einen NOT-Staatsanwalt, der dann auch wieder OHNE gültige Unterschrift die Beschlagnahmung beauftragte, ein Staatsanwalt WILKENING. Ob der auch schon weiß, daß er nun in der PRIVATHAFTUNG steht und daß er dafür eine internationale Strafanzeige erhält? Ob nun eine oder zwei Anzeigen mehr, die geschrieben werden, das tut nichts zur Sache, es dient lediglich zur Aufklärung der WILLKÜR der BRD/NGO „Möchtegern Beamten“. Aber deren Winterschlaf schein tiefer zu sein wie bei meinem toten Hamster, der rührte sich auch mehrere Monate nicht, bis er meinte, er möchte dann doch lieber nach kurzem Erwachen das Zeitliche segnen. Parallelen findet man der gleichen überall, man muss nur die Augen weit genug offen halten und sich das Verhalten der BRD/NGO Polizisten genau anschauen, man erkennt immer wieder die gleichen Verhaltensfehler, egal wo im Lande man denen begegnet. Entweder sind Polizisten ein bestimmter Typ Mensch, der diesen Berufsweg beschreitet, oder aber die werden in ihren Polizeischulen dementsprechend verblödet ausgebildet, daß die nur noch das erkennen, was sie erkennen wollen, aber dieses ist bestimmt nicht die Wahrheit oder die Gerechtigkeit. Ich habe oft genug im eigenen Umkreis BRD/NGO Kripo Polizisten kriminelle Handlungen tätigen sehen, natürlich unter dem Deckmantel IHRES Berufes. MIT MEINEN ERLEBNISSEN „DIESBEZÜGLICH“, denn ich war lange mit einem Kripo-möchte gern-Polizisten liiert, und diese Jahre haben mir die Augen so weit geöffnet, daß ich danach selbst meine Brille wegschmeißen konnte. Hinterher kannte man den Unterschied von wahrer Gerechtigkeit und vorgetäuschter Gerechtigkeit. Die Wahrheit ist immer von vielen Aspekten abhängig, nämlich WER sie erzählt und WIE er sie wieder gibt! Und das BRD/NGO Polizisten es sehr gut verstehen, die Wahrheit so darzulegen, daß sie Gegenteilig verstanden werden kann, ist eine alte Gewissheit, denn genau diese Herren müssen ja fast täglich vor Gericht als Zeugen erscheinen und da wissen die sich schon zu helfen, Entschuldigung, die wissen, wie sie dem Gericht geschickt helfen! Natürlich durch die Veränderung der Wahrheit zum Nachteil des Beschuldigten. Wenn unsere Mitarbeiter dieses nicht schon mehrfach erlebt hätten, würden wir gar nicht so weit gehen, diese Tatsachen zu veröffentlichen, aber dadurch, daß die WILLKÜR nun so extrem wird und der Bürger lernen muss, sich zu schützen, ist es NOTWENDIG, DEREN TAKTIKEN zu VERÖFFENTLICHEN!

Vergessen SIE nie: Die BRD/NGO Polizisten beherrschen ein Spiel wunderbar, wenn man etwas von IHNEN möchte, was SIE ABER NICHT WOLLEN! Dann entsteht das Spiel: Guter BULLE, BÖSER BULLE.

Dem Netten werden Sie alles erzählen, da sie ja denken, OH-der hält ja zu mir! FALSCH-REINE TAKTIK der POLIZEI! Der ÜBLE spielt sein Spiel weiter als den ÜBLEN und BÖSEN Möchtegern Beamten! Damit sie sich schön über dem sein Verhalten aufregen und sich dem angeblich NETTEN BRD Vasallen zuwenden und diesem dann schön ALLES erzählen, was die HINTERHER gegen SIE verwenden werden! Diese Taktik ist alt und wird täglich verwendet, passen SIE also gut auf, wenn sie mal in so eine Situation kommen!

Und achten SIE IMMER darauf, daß IHNEN IHRE RECHTE vorgelesen werden. Im Fall der Diplomaten wurden deren RECHTE MISSACHTET und den Diplomaten auch nicht gesagt! Welches aber das erste ist, was ein Vasall der BRD tun muss, bevor er einen verhaftet.

Kein anderer Mensch hat das Recht, die Freiheit OHNE guten GRUND eines anderen Menschen zu berauben. In solchen Situation kann sich jeder wehren wie er möchte, und wenn er hinterher die Handschellen „aus Versehen den Vasallen“ um die Ohren gehauen hat, dann war das eben Pech, dann hätte man seine Arbeit richtig ausführen müssen, wie man es auf der kleinen POLIZEIDIENSTSCHULE auch gelernt hat. Oder lernen die nur Kindergartenfestnehmen? In Jugoslawien haben wir so etwas aber anders miterlebt, mitten auf offener Straße bei einem Passanten. Selbst die MP geht professionell gegen ihre eigenen Soldaten vor, so, wie sie es gelernt haben. Aber so dilettantisch, wie der BOLLMANN aus Bückeburg, seine Arbeit verrichtet hat, so hätte das noch nicht einmal ein Auszubildender im ersten Monat getan. Ein MP weiß, wo seine Grenzen der Befehlsgewalt sind und hält sich in seinem Gesetzesbereich auf und wird den nicht überschreiten. Ein BRD/NGO Polizist überschreitet aber seine Befugnisgewalt um ein hundertfaches und grinst dann auch noch stolz bei der Blutentnahme, als ob er gerade einen Terroristen kalt gemacht hätte. Sehr sonderbar das Verhalten des Möchtegern-Polizisten BOLLMANN. Liegt es nun an dem persönlichen Versagen im eigenen Familienbereich oder hat man wirklich nur Profilierungsprobleme und versucht sich ein paar Sterne mehr zu ergattern, um höheres Gehalt zu erwirtschaften? Gibt es eine Frau dahinter, die mehr GELD möchte, weil sie auch nicht im unteren Armenstatus leben möchte? Hätte sie einen Akademiker genommen, hätte sich das Statusproblem der gesellschaftlichen Schicht von vorn herein erledigt! Aber bei einem Polizisten sieht der gesellschaftliche Status natürlich erheblich anders aus, das ist ja klar nachzuvollziehen. Da kann es dann schon mal vorkommen, daß die Frau dahinter mehr Ansehen und mehr finanzielle MÖGLICHKEITEN haben möchte und dann kann man als dazugehöriger Mann, der auch noch Polizist sein könnte, natürlich erst mal NASE machen, oder eben durch Schikane anderen Mitarbeitern gegenüber sich hocharbeiten, oder durch erfundene und selbst erschaffene ÜBERGRIFFE AUF REICHSBÜRGER und DIPLOMATEN sich ein Sternchen zusätzlich erschaffen. Hmm. Wären alles verschiedene Möglichkeiten, die alle machbar sind, nun musste nur noch die RICHTIGE gefunden werden und welche das nun war, DAS kann sich ein jeder selber erdenken, der Phantasie stehen alle Himmelsreiche offen und DIE GEDANKEN SIND FREI… Alles KANN… NICHTS muss! Alles kann ECHT oder FIKTIV sein, die WISSENDEN werden immer die wahre WAHRHEIT hinter der WILLKÜR gewisser ADRENALINÜBERSCHUSSPOLIZISTEN heraus lesen können und so soll es auch sein.

Die weitere Entwicklung nach dem Überfall der POLIZISTEN

Das Kind hat die ersten Schockerlebnisse nun halbwegs überstanden, hat zwar immer noch ANGST, wenn es Polizeiautos sieht und wacht nachts noch weinend auf, aber es kümmern sich zur Zeit Profis darum, daß das Trauma keine negativen Schäden beim Kind hinterlässt. Das Jugendamt hat auch seine Hilfe zugesagt, falls weitere Schwierigkeiten durch den Herrn POLIZISTEN BOLLMANN entstehen sollten. Ich erwähne hier mal ganz deutlich die Zusammenarbeit mit dem Jugendamt, da normalerweise ja die meisten Jugendämtern nicht unbedingt auf der Seite der Reichsbürger stehen, aber in diesem Fall müssen WIR ein großes LOB an das JUGENDFAMT BÜCKEBURG aussprechen, zumindest an den Leiter HERR B. /ein übrigens sehr netter Mann/ denn er hatte die Situation wirklich objektiv betrachtet und hat den Reichsbürgern keine Vorwürfe für ihre politische Einstellung gemacht, wie es aber der HERR BOLLMANN tat. Er diskriminierte uns als Nazis und braunes ETWAS…. Dazu muss man wohl nichts weiter sagen, diese Aussagen sprechen für sich! Wer hier ein Nazi ist und diskriminiert, das wird sich noch rausstellen, 

daher der schöne SPRUCH: HÖRE-WER Spricht!

Unsere Selbstverwaltung lässt gerade die Rechnung für die Beschädigungen und versäumten Geschäftstermine vom Mittwoch fertig aufstellen, damit diese dem Herrn BOLLMANN zugestellt werden können. Denn immerhin ging es um den Kauf eines Hauses, welches an diesem Mittwoch unter den Beteiligten verhandelt werden sollte. Durch den illegalen Eingriff des Herrn BRD/NGO Polizist BOLLMANN wurden die Verhandlungen verschoben und nun wird es zu Zeitverlusten kommen, die wiederum Geld kosten. Mal schauen, ob das Gehalt eines Straßenpolizisten für solche hochwertigen Geschäfte ausreicht. Auf jeden Fall hat der DIPLOMAT bereits sein neues DIENSTFAHZEUG mit seinen Diplomatenkennzeichen und ist nun mit diesen amtlich unterwegs, mal schauen wie lange, nicht daß unser Herr BOLLMÄNNCHEN wieder einen Adrenalin Überschub bekommt und erneut einen Dienstwagen des Deutschen Reiches zerschlägt. Vielleicht sollte er mal Besuch auf einem Schrottplatz machen, dort kann man sich nach Herzenslust gegen eine kleine Gebühr (die können dich auch Polizisten leisen) austoben und seine Aggressionen freien Lauf lassen, bevor Herr Bollmann dieses wieder am neuen Dienstwagen des Diplomaten tätigt!

Vielleicht sollte man die gleichen Alarm- und Schutzvorrichtungen an den Diplomatendienstwagen einrichten, wie man es in Afrika macht. Wenn dort jemand ein teures Auto klauen möchte oder zu DICHT heran kommt um die Türen von außen öffnen zu wollen, dann schießen unterm Auto Bunsenbrenner los und die Angreifer stehen in Flammen, wenn sie nicht schnell genug das WEITE suchen. Solch eine Abwehrmaßnahme wäre für Menschen, wie für den HERRN Möchtegern BOLLMANN, die beste Alternative, um sich vor solchen Vasallen zu schützen. Zumindest werden die neuen Dienstfahrzeuge nun so umgerüstet, daß kein Vasall die von außen öffnen kann oder eine Scheibe einschlagen kann, diese Variation gab es nun aus Erfahrungsgründen nur ein MAL!

Noch heute wurden in der Jacke des Kindes Glassplitter der zerschlagenen Fensterscheibe gefunden, man darf sich gar nicht ausmalen, was dadurch für Verletzungen hätten entstehen können…

Ich wünsche dem HERRN BOLLMANN noch angenehme LETZTE Tage auf der Polizeistation BÜCKEBURG, denn nach dieser üblen, außergewöhnlichen WILLKÜR werden wir nun russische HILFE in Anspruch nehmen, die uns versichert haben, daß der HERR BOLLMANN seinen Dienst bald auch WO ANDERS verrichten darf.

Und persönlich für SIE, HERR BOLLMANN:

Die FAHRT HEUTE IM NEUEN DIENSTWAGEH MIT DEN GLEICHEN KENNZEICHEN WURDE VON JEDEM ANDEREN POLIZISTEN POSITIV BEACHTET!!!
Oder glauben Sie ernsthaft, SIE könnten UNS einschüchtern? Außer Körperverletzung und Freiheitsberaubung gegen UNS und einem KIND, haben SIE ja nichts anderes erreicht! Und nun lesen dieses
TAUSENDE von Reichsbürgern und dieses wird eine WELLE in Gang bringen, für die SIE ALLEINE VERANTWORTLICH SIND HERR BOLLMANN!

Copyright © 2010 by Selbstverwaltung Deutsches Reich

Quelle: per mail von Stefan W.  am 01.11.10