Brandaktuell: CFTC zur Manipulation des Silbermarktes

Nun hat ein Vertreter der U.S. Commodity Futures Trading Commission (CFTC) die Katze aus dem Sack gelassen. Reuters berichtete heute über die Aussagen von Bart Chilton, Commissioner der US-Regulierungsbehörde.

Wörtlich sagte er laut Reuters (um 15.30 Uhr unserer Zeit am Dienstag, 26. Oktober veröffentlicht), dass es „wiederholte Versuche“ gab, die „Preise im Silbermarkt zu beeinflussen“. Bart Chilton ist einer von fünf Commissioner der CFTC und gehört der demokratischen Partei an.

Er sagt in einer vorbereiteten Rede vor einem Meeting der CFTC: „Es gab betrügerische Versuche, den (Silber-)preis zu kontrollieren“. Er könne das Ergebnis der laufenden CFTC-Untersuchung zum Silbermarkt nicht vorwegnehmen, aber die Öffentlichkeit verdiene Antworten auf ihre Fragen.

Ich habe immer wieder die Entwicklung der Netto-Leerverkäufe der großen US-Banken am Silber-Terminmarkt aufgezeigt. Am 5. August 2008 verkauften plötzlich 2 (!!!) US-Banken netto 169 Millionen Unzen Silber leer! Meines Erachtens bedarf es nicht blühender Phantasie, hier betrügerische Markteingriffe zu vermuten.

Der Mut von Bart Chilton, diese klaren Aussagen zu treffen, ist bewundernswert. Es bedarf mehr solcher aufrechter Menschen.

Ich bitte alle Journalisten, die dies lesen, die zitierte Reuters-Nachricht auch in ihren Medien zu verbreiten.
Hier der Link zur Reuters-Nachricht:

http://www.reuters.com/article/idUSWALQLE6QE20101026