Geschätzte Leser,
hier ein Spiegelbericht , zwar aus ´98  doch – aktueller denn je.

Der Spiegel 19/1998, S. 196, 200: Sie nannten sich „die Weisen von Zion“ und wollten die ganze Welt beherrschen. Ein Jahrhundert ist es her, daß sie sich heimlich zusammengefunden und sich zu ihrem finsteren Vorhaben verschworen haben sollen. Den Fahrplan zur „jüdischen Weltherrschaft“ fixierten sie schriftlich.
In 24 „Protokollen“ ist ihr Programm festgehalten. Grundlagen, Strategie, angestrebtes Ziel:

Was ist schon erreicht? Was bleibt zu tun? Wie sieht es aus, wenn es vollbracht ist?
Stolz verkündeten die Ränkeschmiede:

„Nur noch wenige Schritte trennen uns von unserem Ziel.“ Mit der Französischen Revolution sei es bereits gelungen, „alle Grundlagen der nichtjüdischen Staaten zu zerstören“.

Der Liberalismus habe die traditionelle Gesellschaft unterminiert. Für „die Weisen“ sind die Ideale von „Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit“ nichts anderes als Lügenmärchen für den Pöbel.

„Die Presse ist bereits in unseren Händen.“

Mit ihrer Hilfe habe man Wirtschaftskrisen entfesselt und die christlichen Staaten dazu verführt, sich mit Anleihen hoch zu verschulden. Jetzt erdrücke diese die Last der Zinsen. Triumph spricht aus den Zeilen:

„In unseren Händen befindet sich die größte Macht unserer Tage – das Gold.“

Und:

„Wir sind heute als eine internationale Macht unbesiegbar.“ Denn das Kapital regiere die Welt. „Unsere Losung ist Gewalt und Täuschung“ …

Bei einem Besuch einer japanischen Gruppe von Geschäftsleuten und Wissenschaftlern in Israel überreichte der Delegationsleiter eine Luxusausgabe der „Protokolle“ als Gastgeschenk. Den peinlich berührten Gastgebern erklärte er, dies sei ein Zeichen der Bewunderung für die Juden, „weil sie den in dem Buch dargelegten anspruchsvollen Plan mit so großem Erfolg in die Tat umsetzten“.

„Staaten müssen sich dieser Macht beugen, ob sie wollen oder nicht; schließlich finanzieren sie über den Kapitalmarkt ihre Schuldenlast. Die Staaten sind erpreßbar geworden.“ (Spiegel, 39/1996, S. 93)

Quelle: Jüdische Weltherrschaft? – aus Der Spiegel – 19 / 1998