Die Absetzbewegungen des 3. Reiches  

der Mars wurde nach Landung von 16 Großflugscheiben und Einrichtung von Stützpunkten am 20. 4. 1956 vollständig deutsches Hoheitsgebiet. Der Mond schon 1942, auch vollständig. Mond, Mars und Europa (der Jupitermond – die EU hat dort keinen Zutritt!) sind heute am meisten rundum erschlossen. Mit Siedlungen, Industrien und Landwirtschaft, überwiegend unter Tage. Außerdem andere brauchbare Planeten, Planetoiden, Asteroiden, Meteore und Monde.

Teilweise nicht strategisch, sondern nur zu Bergbauzwecken und Rohstoffbeschaffung.
Strategisch ist der erdgebundene Mond, der bei uns deshalb “die Letzte Stellung” heißt, wichtiger als alle anderen Gebiete im Weltraum. Die scheinbare Wüstenseite des Mondes, die wir von der Erde aus sehen, ist militärisch am wichtigsten, allein schon wegen der Überwachung der Erde und Umgebung. Wohnlicher ist freilich die Rückseite, wo man nach Eingewöhnung ohne Sauerstoffmaske auf der Oberfläche weilen kann. Der “Flutberg” der Gezeitenkräfte auf dem Mond hat ja, wegen seiner gebundenen Rotation, seinen stationären Mittelpunkt über der Mitte der Rückseite des Mondes, mit der dichtesten Atmosphäre, ein paar kleinen Seen und vielen großen Krüppelwäldern, also Sträuchern und Bäumen etwas größer als Bonsai-Bäume. Darüber gibt es US-Berichte im Internet. Gar nicht übel dort, ulkige Tiere und “Urmenschen” auch, das werden wir Euch dann zeigen. Mehr