Oberst Muammar Gaddafi – Dank aufgeklärter Menschen zum Menschenrechts-Held auserkoren

Bei der alljährlichen Wahl zum Menschenrechtshelden sollte von den Usern auch 2011 die Person per Maus Klick gewählt werden, welche die Welt am meisten zur Umsetzung von Menschenrechten inspiriert hatte.  Die Wahl fiel, sehr zur Betroffenheit von Amnesty, ausgerechnet auf Oberst Muammar al Gaddafi.  Michael Jackson rangierte auf Platz zwei, gleich vor dem Bahrainer Bürgerrechtler Nabeel Rajab.

Grund für seine Wahl zum Menschenrechtshelden war nicht sein Widerstand gegen die westlichen Besatzungstruppen als vielmehr sein Konzept der Jamahiriya als partizipa-tive Demokratie.  Es war die weltweitweit einzige direkte Basisdemokratie, eine von der Verfassung proklamierte Volksdemokratie, basierend auf dem Volkskongress und den Volkskomitees.  Mit den “humanitären” Massakern der NATO wurde auch die einzige echte Demokratie weltweit in Schutt und Asche gebombt.

Das Ergebnis stellt eine Blamage für Amnesty darWährend des völkerrechtswidrigen Angriffs der Bomberpiloten auf libysche Zivilisten hatte sich die NGO äusserst bedeckt gehalten, ihre Berichterstattung massiv zurückgefahren und sich allenfalls hier und da mal eine kleine Anspielung gestattet.  Dies war einer der Gründe, aus denen die USA, Frank-reich, Großbritannien und Italien gemeinsam mit israelischen Bomberpiloten in dem nord-afrikanischen Staat ein Horrormassaker nach dem anderen ungestört verrichten konn-ten, unterstützt von einer Horde völlig entmenschter NTC- Rebellen die Alles, was sie nicht stehlen konnten, entweder ermordeten, vergewaltigten oder in die Luft spreng-ten.  Das Schweigen von Amnesty unterstützte ganz direkt den Mord an mehr als 100’000 libyschen Zivilisten.

Es wurden von der NATO Brunnen vergiftet, tonnenweise Uranmunition verschossen, Senfgas und Phosphormunition, Streubomben und so ziemlich alles an inter-national geächteten Waffen gegen die libysche Bevölkerung eingesetzt.  Es war der größte und schlimmste Massenmord zu Beginn dieses Jahrtausends.  Amnesty war vor Ort, hatte die Leichenberge gesehen, mit betroffenen Menschen gesprochen, sich von allem ein Bild gemacht und anschliessend – geschwiegen.

Dass ausgerechnet Gaddafi zur am meisten zur Einhaltung der Menschenrechte inspirie-renden Person des Jahres 2011 gewählt worden war, beweist deutlich, dass der Schwin-del weltweit aufgeflogen ist, nicht zuletzt durch Blogger, was wiederum Amnesty zutiefst mit Schande überhäuft.  Daher wurde die Wahl, die eigentlich bis zum Ende dieses Monats (Jan. 2012) gehen sollte, bereits am 30. Dezember des letzten Jahres beendet. 

Gaddafi wird dieses Ergebnis sicherlich freuen, so er noch am Leben sein sollte, worauf dieses Foto hier schliessen lässt.  Und noch etwas gibt es, was ihn freuen wird:

Diese Wahl hat eindeutig bewiesen, dass der Gesichtsverlust von USA und NATO welt-weit gar nicht grösser sein könnte.  Zu Recht.

Quelle: http://www.7stern.info/X_Botschaftenseiten/201201_Januar/20120107_Gaddhafi_Menschenrechts-Held.htm

About these ads