30. Oktober 2010 – 1 US-Dollar = 1,408 Deutsche Mark – Gold: 1.886,21 DM – Rohöl: 113,63 DM

Liebe Leser, ich möchte Ihnen gerne den Bauch aufschneiden. Ja, ehrlich. Das paßt Ihnen gerade nicht so recht? Kann ich verstehen, reduzieren wir das zu einem Gedankenexperiment. Können Sie sich vorstellen, daß Ihnen jemand den Bauch aufschneidet, mit Ihrem Einverständnis? Nein? Aber wenn ich einen weißen Kittel anhabe, mich mit dem Vornamen “Doktor” vorstelle und Ihnen mitteile, daß “wir” den Darmkrebs besser herausoperieren, bevor Sie… Jetzt sind Sie womöglich damit einverstanden. Und damit sind wir bei der Währungsreform. Kommt diese an diesem Wochenende mit 15% oder mit 60%? Ich sage: weniger als 1%. Warum? Weil gerade die ganze Propaganda uns einen unglaublichen Aufschwung verspricht! Arbeitslose unter 3 Millionen, ifo-Index steigt und steigt, Brüderle überschlägt sich vor lauter Zuversicht. Sie haben keinen Krebs, Sie sind kerngesund, hat der Doktor gesagt, also leisten Sie Widerstand, wenn der nette Arzt Sie auf den Operationstisch zerren möchte, um Ihnen ein wenig den Bauch aufzuschneiden. Eine Währungsreform akzeptieren nicht einmal Sch(l)afmenschen, ohne das Versprechen einer “Heilung”. Eine erfolgreiche Währungsreform kommt ohne Ansage, ja, sicher. Und Ulbricht hat auch mal gesagt, niemand habe die Absicht, eine Mauer zu bauen. Aber bei dieser aktuellen Nachrichtenlage läßt sich die Notwendigkeit einer Währungsreform nicht vermitteln. Deshalb halte ich die für sehr unwahrscheinlich.

Was ist in Brüssel passiert? Merkel streifte sich ein Tigerfell über, piepste, sprang und landete ohne Fell als Maus. Na gut, sie hat erreicht, daß künftig auch Banken an Staatenrettungen beteiligt werden können. Äh, ja. Es gibt nichts zu verdienen, also packen wir es an? Welche Bank sollte darauf anspringen? Wenn Staaten gerettet werden sollen, dann nur vom Steuerzahler. Vom DEUTSCHEN Steuerzahler, um korrekt zu sein. Die anderen Staaten haben justament genau dann nichts zu Verschenken, wenn es darauf ankommt. Die Trulla aus der Uckermark (©ZDF) zahlt bereitwillig. Für die Änderungen des Lissabon-Vertrags, die ab 2013 eingeführt werden sollen, ist Herman van Dummboy zuständig. Einen Entzug des Stimmrechts wird es mit ihm nicht geben. Merkel sollte sich freuen, denn wenn es ernst werden sollte, wird die Führung ausgetauscht. Dann wäre es aus mit dem Rumreisen im schönen Kanzler-Airbus.

Roland Koch hat übrigens einen neuen Posten, als Chef der Baufirma Bilfinger + Berger. Am 1. März 2011 rückt er in den Vorstand ein, am 1. Juli beerbt er den jetzigen Boß. Hat er damit Erfahrung? Natürlich nicht, wer wirklich etwas kann, wird kein Politiker. Aber vielleicht hat der Konzern ja Glück und die CDU verabschiedet sich nach dem Wahldesaster in Baden-Württemberg von Merkel. Wer rückt dann nach? Koch? Mißfelder? Guttenberg? Von der Leyen? Hm… Die Leyen-Ministerin wäre die schlimmste Alternative. Also schlechte Aussichten für Bilfinger + Berger. Der Aktienkurs ist nach der Androhung von Koch schon mal eingebrochen – um zeitweilig bis zu 4,5 Prozent. Was zeigt, daß nicht mal in Aktiengesellschaften Demokratie herrscht. Nicht die Besitzer, die Aktionäre entscheiden, sondern deren Vertreter, der Aufsichtsrat. Koch bleibt also in der Politik.

Was macht die CSU? Die ist offenbar nicht mehr ganz so glücklich mit der Seehoferei. Da sehnen sich schon viele nach Guttenberg. Natürlich nicht so offen, daß Seehofer sich gereizt fühlt, aber offen genug, daß es nach außen dringt. Wie alt ist Seehofer überhaupt? 4. Juli 1949… In Frankreich könnte er mit 60 in Rente. Wenn alles seinen normalen Gang geht, wird er nach der verlorenen Wahl 2013 abgesägt, wie vor ihm Beckstein und Huber. Zu dumm, daß die SPD keinen brauchbaren Gegenkandidaten hat. Wie schwach die bayerische SPD ist, sieht man schon allein daran, daß die trotz des Vorsitzenden-Karussells der Bundespartei nicht einmal einen potentiellen Kandidaten für diesen Schleudersitz zustande gebracht hat.

In eigener Sache: Nach langer Zeit habe ich zwei neue Rezepte auf meine Küchenseite gestellt. Natürlich wieder ungesunde Rezepte, also nichts mit Obst und Gemüse-Rohkost. Dafür einfach nachzukochen, schmackhaft – und im Gegensatz zu den Fernsehköchen komme ich ohne 27 verschiedene Gewürze und Extra-Zutaten aus.

Quelle: http://www.michaelwinkler.de/Kommentar.html

About these ads